20 Jahre Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg

Schopf: „Eines unserer Hauptziele ist und war stets, dass weniger politikverdrossene oder rot-grün-verblendete, sondern liberal denkende Akademiker unsere Hochschulen verlassen!“

20 Jahre Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg

(Stuttgart) Am 19. Dezember 1987 trafen sich auf der Gründungsversammlung des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg die Delegierten der LHGs Freiburg, Karlsruhe, Konstanz, Reutlingen und Ulm in der Alten Kanzlei in Stuttgart, beschlossen eine Satzung und wählten ihren ersten Landesvorstand. Heute ist die LHG-BW an allen Universitäten unseres Bundeslands vertreten, ebenso an Fachhochschulen und PHs. Der Landesverband ist heute Dachverband von elf Gruppen an den Hochschulen unseres Landes.

Der Landesverband wuchs nach 1987 stetig weiter, Seminare wurden durchgeführt, Messestände organisiert, die Internetpräsenz www.lhg-bw.de als Portalsystem für Landesverband und Gruppen ausgebaut, ebenso die Reibfläche, www.reibflaeche.de, ein Blog nach dem Motto „provokant. modern. freiheitlich.“, der klar Themen anspricht, die polarisieren und zum kultivierten Streit anregen.
Auch fanden zahlreiche Veranstaltungen statt: „Ist die Gesellschaft politisch noch gestaltbar?“ mit Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Richter am Bundesverfassungsgericht, „Bachelor & Master – Viel Geld für nichts?“, „Online-Durchsuchung“, mit Hartfrid Wolff MdB, Clemens Binninger MdB und Constanze Kurz, um nur einige zu nennen. Seminare zu Themen wie „Integration“ mit Corinna Werwigk-Hertneck, Ministerin a. D., „Generation Praktikum“, weitere mit Referenten wie Patrick Meinhardt MdB und Dietmar Bachmann MdL.

Am 17. November 2007 fand die Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen des Landesverbands statt. Zahlreiche Gäste waren auf Schloss Weitenburg nach Starzach gekommen, darunter Dietmar Bachmann MdL und Michael Theurer MdL, aber auch Daniel George, LHG-Bundesvorsitzender und Stephanie Klein, LHG-Bundesschatzmeisterin, Christian Schenzel, Präses des Verbands Liberaler Akademiker, Gerald G. Folly, Bundessprecher des Liberalen StudentInnen Forums Österreich, Freiherr Max von Rassler, Schlossherr der Weitenburg, Laura Betz und Andreas Pauker vom Landesvorstand der Jungen Liberalen.

„Die LHG macht aber nicht nur Hochschulpolitik“, so der Landesvorsitzende Alexander Schopf, „sondern auch Politik an Hochschulen durch die Hochschulgruppen vor Ort, die zu Hochschulwahlen antreten. Ich finde, dass Wahlergebnisse von bis zu 25% eine klare Sprache sprechen! Die LHG-BW versteht sich als die Stimme der liberal denkenden Studierenden an den Hochschulen. Eines unserer Hauptziele ist und war stets, dass weniger politikverdrossene oder rot-grün-verblendete, sondern liberal denkende Akademiker unsere Hochschulen verlassen!“

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar