LHG-BW kritisiert das Vorhaben Studiengebühren für ausländische Studierende und für das Zweitstudium einzuführen.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) plant, dass künftig Studierende aus dem außereuropäischen Ausland 1.500 € pro Semester für ihr Studium bezahlen müssen und auch das Zweitstudium nicht gebührenfrei bleibt. Dies soll Ministerin Bauer zufolge zu geringeren Abbruchquoten und zu einer besseren Betreuung führen.

Der Landesvorsitzende der Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg, Björn Flechtner, dazu: „Wir verurteilen diese Pläne scharf, da finanziell schlechter gestellte Menschen auf diese Weise vom Studium in Deutschland ausgeschlossen werden. Studiengebühren darf es, egal für wen, nur im Rahmen eines umgekehrten Generationenvertrages geben – also nachlaufend.“

Zum Vorhaben, den Verwaltungskostenbeitrag zu erhöhen, fordert der Landesverband der Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg, dass sich die Verwaltungskosten an den tatsächlichen Verwaltungsaufwand anpassen und individuell von der jeweiligen Hochschule erhoben werden sollen.

Pressemitteilung: Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg hat neuen Vorstand gewählt

v. l.: Frank Ehrle, Björn Flechtner, Maximilian Möws, Lasse Michelsen, Said Werner

v. l.: Frank Ehrle, Björn Flechtner, Maximilian Möws, Lasse Michelsen, Said Werner

(Tübingen) Am Sonntag, den 17. April 2016, hat der Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg bei der diesjährigen Landesmitgliederversammlung in Tübingen einen neuen Vorstand gewählt.

Die Nachfolge von Tilman Schmeller im Amt des Landesvorsitzenden tritt Björn Flechtner (LHG Tübingen) an, welcher schon zuvor als stellvertretender Landesvorsitzender im Bereich Programmatik mitgewirkt hatte. Letzteres Amt führt von nun an Said Werner (LHG Friedrichshafen) weiter. Maximilian Möws (LHG Mannheim) übernimmt das Amt des Schatzmeisters. Stellvertretender Landesvorsitzender für Presse und Öffentlichkeitsarbeit wird Lasse Michelsen (LHG Mannheim). Neuer stellvertretender Landesvorsitzender für den Bereich IT ist Frank Ehrle (LHG Tübingen).

Auf der Landesmitgliederversammlung zeigte sich der neue Landesvorsitzende Björn Flechtner von der Aktivität der Gruppen vor Ort begeistert: „Unsere Mitgliedsgruppen erreichen in Hochschulwahlen teilweise zweistellige Ergebnisse. Das zeigt, welches Potential für die Idee der Freiheit innerhalb der Studierendenschaft besteht.“

Nach der Landtagswahl erneuerte Flechtner zudem eine zentrale Forderung der Liberalen Hochschulgruppen: „Wir fordern den neuen Landtag auf, die studentische Mitbestimmung an der Entscheidung, wie die den Hochschulen zur Verfügung gestellten Mittel verwendet werden, wieder auszubauen.“

Crypto-Party bei der LHG Heidelberg

LHG HD Cryptoparty  2Diesen Dienstag, den 02.02.2016 fand auch in Heidelberg die Crypto-Party mit Jimmy Schulz, Vorsitzender LFA Netzpolitik und geschäftsf. Gesellschafter der CyberSolutions Ltd., statt.
Die Veranstaltung, organisiert von der LHG Heidelberg, hat nicht nur den IT-Horizont der Teilnehmer/innen erweitert, sondern auch großen Spaß bereitet. Neben Verschlüsselungstechniken für den Computer und andere Geräte gab es anregende Gespräche und Diskussionen.
Wir bedanken uns herzlich bei der LHG Heidelberg und bei Jimmy Schulz für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung!

LHG Tübingen begrüßt über 300 Interessierte bei Lindner Veranstaltung

Lindner 29.01.2016Am Freitag, den 29.01.2016 kam Christian Lindner, MdL und Parteivorsitzender der Freien Demokraten, nach Tübingen in die Hermann-Hepper-Halle zum „Night Talk“. Die Veranstaltung wurde von der LHG Tübingen in Zusammenarbeit mit dem FDP Kreisvorstand Tübingen organisiert und durchgeführt. Landtagskandidat Dietmar Schöning moderierte den Abend und informierte u.a. auch über aktuelle Themen der Region. Lindner sprach zu TTIP, Bildung, Wirtschaft, Infrastruktur und auch über Familienpolitik. Mit den über 300 Interessierten, die dem Night Talk lauschten, war der Abend ein voller Erfolg.