„Einspruch! Wider den organisierten Staatsbankrott?“ – Mit Oswald Metzger MdL und Leif Schubert

Oswald Metzger MdLWir möchten Sie ganz herzlich zu einer Veranstaltung der JuLi-Hochschulgruppe/LHG Freiburg und der Jungen Liberalen Region Freiburg in Kooperation mit dem Landesverband der Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg einladen!

Thema: „Einspruch! Wider den organisierten Staatsbankrott?“

Zeit: Donnerstag, 19. April 2007, 20:00 Uhr

Ort: Historischer Peterhof der Universität Freiburg, Niemensstraße 1, Freiburg i. Br. (Link zu Google Maps)

Programm:

Oswald Metzger MdL, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, stellt sich den Fragen von Leif Schubert, dem Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen Baden-Württemberg. Dabei wird es schwerpunktmäßig um das Metzger-Buch „Einspruch! Wider den organisierten Staatsbankrott“ gehen. Im Anschluss an das Interview wird auch das Publikum Gelegenheit bekommen, Fragen zu stellen und kontrovers mitzudiskutieren.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserer Veranstaltung zu begrüßen. Gäste sind herzlichst willkommen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Frau Anja Wilkat: A.Wilkat(ät)web.de

LHG Baden-Württemberg wählt neuen Vorstand

Foto der LHGler vor dem Gerlinger RathausLandesmitgliederversammlung in Gerlingen

Auf ihrer Mitgliederversammlung am 13. Januar 2007 in Gerlingen wählten die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg einen neuen Landesvorstand. Ganze neun von zehn Mitgliedsgruppen waren dabei vertreten.

Nachdem der bisherige Vorstand ausführlich über die Erfolge seiner Amtszeit berichtet hatte, wurden der Landesvorsitzende Alexander Schopf mit nur einer Gegenstimme und der Schatzmeister Nicolas Marschall einstimmig wiedergewählt.

„Die herausragende Anwesenheitsquote und die nahezu ‚kommunistischen‘ Wahlergebnisse erfüllten uns mit großer Freude und sind als bislang einmalig in der Geschichte der LHG-BW zu betrachten. Dies werten wir als Signal unserer Gruppen an den Landesvorstand, in gewohnter Weise weiterzuarbeiten. Wir freuen uns riesig über diese gewaltige Rückendeckung!“, erklärten Alexander Schopf und Nicolas Marschall.

Alexander Schopf dankt Markus Lochmann für seine Arbeit Sie dankten Markus Lochmann, der über drei Jahre im Landesvorstand tätig gewesen und nicht mehr für den Vorstand angetreten war, für seine hervorragende Arbeit: „Ohne ihn wären wir nie so weit gekommen!“
Ihm folgt Lars Boorberg aus Ulm als neuer Stellvertretender Landesvorsitzender, der bei wenigen Enthaltungen ohne Gegenstimmen gewählt wurde.

Gut aufgestellt beginnt der Landesverband sein 20. Jahr, dessen Vollendung im Dezember mit einer Jubiläumsparty und einer Festschrift gefeiert werden soll.

Dreikönigstreffen 2007 der Liberalen in Stuttgart

Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, hatten die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg auf dem Dreikönigsparteitag der FDP in Form eines Messestands in bester Lage die Gelegenheit, sich und ihre Ziele zu präsentieren. Der Aufmacher war aus aktuellem Anlass unsere Ablehnung der derzeitigen Verwendung von Wahlgeräten. Prominenten Besuch erhielten wir unter anderem von Dirk Niebel, dem Generalsekretär der FDP, sowie den Bundestagsabgeordneten Sybille Laurischk und Harald Leibrecht (s. Fotos).

LHG-Infostand mit Dirk Niebel MdB, Alexander Schopf, Muiriel Thierhoff, Harald Leibrecht MdB
Dirk Niebel MdB, Alexander Schopf, Muiriel Thierhoff, Harald Leibrecht MdB

LHG-Infostand mit Sybille Laurischk MdB, Muiriel Thierhoff, Alexander Schopf
Sybille Laurischk MdB, Muiriel Thierhoff, Alexander Schopf

Am Samstag erschien unser Landesvorsitzender Alexander Schopf noch in den „heute“ Abend-Nachrichten des ZDF mit einem kurzen Statement zur Rede von Guido Westerwelle auf der Dreikönigs-Kundgebung der FDP, siehe Video hier (Link korrigiert)!

Bachelor/Master – Viel Geld für nichts?

doktorhut.jpgEine Veranstaltung von LHG-BW in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung

„Bachelor“ heißt das Zauberwort bei der Reform der Hochschulausbildung in Deutschland. Die Studiengänge sollen durch diesen neuen Abschluss modernen und international vergleichbarer werden. Ein weiterer Effekt, den man sich erhofft, ist der, dass Studenten früher mit einem arbeitsmarktfähigen Abschluss die Hochschulen verlassen können.
Diese Umstellung kostet Geld. Mit dieser Veranstaltung wollen wir ein genauses Licht auf die Chancen und Möglichkeiten werfen, aber auch die Kosten, Mühen und Erfolge bewerten. ist dieser neue Titel den Aufwand wert? Oder muss es am Ende mit Schiller heißen: „Das war kein Heldenstück, Octavio!“?

Ort: Schiller International University, Bergstraße 106, 69121 Heidelberg

Zeit: Sonntag, 12. November 2006, 10.30 – 12.30 Uhr

Mit folgenden Referenten:

– Herr Dietmar Bachmann, MdL, hochschulpoplitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion
– Herr Werner Albrecht, Heidelberger Druckmaschinen Vertrieb Deutschland GmbH, Vorsitzender der Geschäftsführung
– Herr Thomas Leibrecht, Campus Director der Schiller International University in Heidelberg
– Herr Dr. Karl Kälble, Akkreditierungsagentur AHPGS e.V., Freiburg
– Herr Eckhard Behrens, Landesfachausschuss für Bildung und Wissenschaft der FDP Baden-Württemberg

Liberale Hochschulgruppen und Friedrich-Naumann-Stiftung laden herzlichst ein!

Link zur Online-Anmeldung der FNST

Einladung zum LHG-BW-Grillfest…

Grill…inmitten der idyllischen Weinberge von Stuttgart-Uhlbach

Liebe Freunde,

die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg veranstalten am Samstag, den 29. Juli 2006, ab 15 Uhr, ein Grillfest in den idyllischen Weinbergen von Uhlbach, vor den Toren Stuttgarts gelegen.

Herzlichst eingeladen zu zwanglosen Gesprächen und Gegrilltem sind alle LHGler und Freunde unserer Organisation. Das Grillgut spendiert der Landesverband, die Getränke verkaufen wir zum Selbstkostenpreis. Für Salatspenden wären wir sehr dankbar.

Da die Lage des Gartens, in dem wir grillen werden, nicht ohne Weiteres zu beschreiben ist, bitten wir um Anreise zum Sportplatz des TSV Uhlbach, Kufsteiner Str. 71 in 70329 Stuttgart – siehe Anfahrtsskizze in den Anlagen. Sollte die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen, ist es möglich, eine genaue Reiseroute unter http://www.vvs.de/ erstellen zu lassen. Mit der S1 bis Haltestelle Obertürkheim, dann weiter mit dem Bus bis zur Haltestelle Uhlbach unweit des Sportplatzes. Ab Sportplatz schlagen wir vor, euch mit dem Auto abzuholen.

Für eine Erleichterung der Planung bitte ich um Rückmeldung bis zum 26. Juli per E-Mail an schopf(ät)lhg-bw.de.

Da einige von euch eine längere Anreise haben, besteht wie üblich die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl Gäste bei mir für die Nacht zu beherbergen. Bitte Schlafsack und Isomatte mitbringen!

Mit herzlichsten Grüßen
Alexander Schopf

Gesundheitsbranche in Deutschland: Markt der verlorenen Gelegenheiten


LHG/LIM-LogoLiberale Hochschulgruppen und Liberale Initiative Mittelstand laden herzlichst ein zu Podiumsdiskussion und anschließendem Imbiss!

12.07.2006 – Technologiepark Heidelberg GmbH, TP ConferenceCenter,
Im Neuenheimer Feld 582, 69120 Heidelberg

Anlässlich der gesundheitspolitischen Weichenstellungen in Berlin ergeben sich folgende grundlegende Fragen:

– Permanenter Anpassungsdruck oder substantieller Strukturwandel?
– Moderne Dienstleistung oder Solidargemeinschaft auf Sozialhilfeniveau?
– Deutsches Gesundheitswesen: Planwirtschaft pur und Exodus der Leistungserbringer?
– Sind Produktentwicklungen in mittelständischen Betrieben noch möglich?

Darüber wollen wir diskutieren. Auf dem Podium:

– Dr. Marcus Götz, Geschäftsführer und Projektentwickler der MRC Systems GmbH, Medizintechnische Systeme
– Dr. Ulrich Noll MdL, FDP/DVP-Fraktionsvorsitzender und gesundheitspolitischer Sprecher im Landtag Baden-Württemberg
– Dr. Klaus Plate, Geschäftsführer der Technologiepark Heidelberg GmbH
– Dipl.-Volkswirt Wolfgang Wolf, geschäftsführendes Vorstandsmitglied vom Landesverband der Industrie, Baden-Württemberg
– Moderation: PD Dr. Dr. Jörg Schierholz, Bereichsleitung F&E/ Med.Wiss. eines mittelständischen Arzneimittelherstellers, Mitglied Bundesfachausschuss Gesundheit der FDP

Die bisherigen Reformbestrebungen der beiden sozialdemokratischen Parteien kennen im wesentlichen nur die Ansätze: Einnahmen steigern – Kosten deckeln. Ergebnis: Für das gleiche Geld weniger Leistung für den Bürger, weiterhin aufgeblähte Lohnnebenkosten, eine planwirtschaftliche Entlohnung für den Dienstleister Arzt verbunden mit einem permanent steigenden Bürokratieaufwand und Überreglementierung der Pharmaindustrie.

So tobt der Verteilungskampf im bisherigen System, anstatt dass sich die Marktteilnehmer fragen, ob Grundüberlegungen unseres Gesundheitswesens nicht längst überholt sind. Ging es früher darum, dass der Staat niemanden in Existenznot alleine lassen dürfe, bewegt heute die Gemüter, ob die neue Hüfte für einen 85-jährigen von der Solidargemeinschaft bezahlt werden muss und ob es sein kann, dass Kosten aus Risikosportarten und unvernünftigem Lebenswandel sozialisiert bleiben sollen.

Die FDP, die Partei, die den mündigen Bürger anerkennt, kann sich mit ihren Reformvorschlägen nicht durchsetzen. Warum wird jedem Bürger, auch demjenigen der vollständig auf staatliche Hilfe angewiesen ist, die Eigenverantwortlichkeit in der Sorge um Essen und Wohnen zuerkannt, während im Bereich Gesundheit eine umfassende „Bevormundung“ einsetzt?

Haben die Verantwortlichen in Kliniken, pharmazeutischen Unternehmen, freiberufliche Ärzte sich in einem System der Selbstbedienung bequem gemacht, ohne zu erkennen, dass jede Dienstleistung und jedes pharmazeutische Produkt, finanzierbar bleiben muss?

Als liberale Unternehmer, Freiberufler und Führungspersönlichkeiten in Unternehmen erlauben wir uns auch die Frage, welch interessanter lukrativer Markt sich entwickeln könnte, wenn eine Struktur verändert, ja umgestürzt wird.

Ab ca. 21:00 Uhr öffnen wir die Diskussion für das Publikum und können anschließend die Gespräche bei einem Imbiss fortsetzen.

30 Jahre ELDR

RasmussenDänischer Ministerpräsident spricht zur Redefreiheit
Support Denmark – Freedom of Speech!

Zum 30-jährigen Jubiläum der ELDR (European Liberal Democratic and Reformparty) versammelten sich am 17. März führende europäische Liberale in Stuttgart. Darunter der ehemalige Präsident des Europaparlaments Pat Cox, Irland, Calin Popescu-Tariceanu, Ministerpräsident Rumäniens, Simeon Saxe-Coburg, letzter Zar und ehemaliger Ministerpräsident Bulgariens, der dänische Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen und der Parteivorsitzende der FDP Dr. Guido Westerwelle. Anders Fogh Rasmussen sprach in seiner Festrede ausgiebig über das Thema Redefreiheit, um damit seine Sicht des Karrikaturenstreits darzulegen.

Link zur Seite der ELDR zu den Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen derselbigenELDR/Stuttgart

LHG auf dem Dreikönigsparteitag der FDP

Dreikönigskundgebung 2006Stuttgart – Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, hatten die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg auf dem Dreikönigsparteitag der FDP in Form eines Messestands in bester Lage zwei Tage lang die Gelegenheit, sich und ihre Ziele zu präsentieren. Der Aufmacher war aus aktuellem Anlass natürlich das Thema Studiengebühren: Studiengebühren? Aber bitte mit Hirn!