Veranstaltungskalender der Liberalen Hochschulgruppen April/Mai 2014 – Die LHG lädt ein!

Ende April, Anfang Mai stehen drei Veranstaltungen der Liberalen Hochschulgruppen und des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen auf dem Programm, all diese in Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung.

Es ist uns auch für diese Veranstaltungen wieder gelungen, herausragende Referenten zu spannenden Themen zu finden, ob Jimmy Schulz, Prof. Dr. Volker Haug, Prof. Dr. Peter Henning, Dr. Christopher Gohl oder Dipl.-Des. Markus Schmidt. Der Eintritt ist natürlich frei. Wir laden herzlich zu den Veranstaltungen ein und bitten die Vertreter der Presse freundlich um Verbreitung der Termine in Ihren Medien!

—> Für alle weiteren Informationen zu den drei Veranstaltungen, bitte einfach auf die Veranstaltungsgrafiken oder auf folgende Verlinkungen klicken:

LHG-Veranstaltung in Heidelberg, Dienstag, 29. April 2014, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr: „MOOCs – Massive Open Online Courses: Chancen und Herausforderungen für die Hochschullehre“

LHG-Veranstaltung in Stuttgart, Samstag, 3. Mai 2014, 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr: „Die Digitale Revolution: Chancen des Internets?“

LHG-Veranstaltung in Konstanz, Montag, 5. Mai 2014, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr: „Mehr Schweiz – mehr Demokratie, mehr Freiheit? – Perspektiven auf den Liberalismus“

LHG-Veranstaltung in Stuttgart: „Die Digitale Revolution: Chancen des Internets?“

3. Mai 2014
10:30bis13:00


Bildschirmfoto 2014-04-13 um 00.17.15Samstag, 3. Mai 2014

10.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Königin-Olga-Bau
Königstraße 9, Raum 433
Eingang über Gebäuderückseite: Stauffenbergstr. 1
70173 Stuttgart

—> Hier geht´s zum Download der Einladung der Reinhold-Maier-Stiftung.

Seit der Jahrtausendwende erleben wir einen rasanten und radikalen Wandel der Informationsbeschaffung und der Kommunikationsgewohnheiten. Das Internet ist zu einem zentralen Faktor in der Umgestaltung der Welt geworden. Es hat die Arbeitsbedingungen geändert, durchdringt das private Leben und die Art wie soziale Kontakte gepflegt werden. Nicht zuletzt ist auch eine Revolution der politischen Kultur erkennbar.

Beispiele für den enormen Einfluss auf politische Prozesse waren die sogenannten Facebook-Revolutionen des Arabischen Frühlings oder jüngst in der Ukraine, auf nationaler Ebene die Zunahme von politischen Kommentaren und Petitionen, die über soziale Netzwerke verteilt werden.

Die Schattenseiten der Digitalen Revolution sind neben der zunehmenden Cyber-Kriminalität und der Ausspähung durch „Spionage-Unternehmen“ wie der NSA aber auch der schleichende Verlust von Persönlichkeits- und Eigentumsrechten im Netz.

All diese Entwicklungen verlangen eine liberale Netzpolitik. Wie diese aussehen sollte, welche Herausforderungen, aber auch welche Chancen die Digitale Revolution mit sich bringt, wird im Dialog mit Experten erörtert.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung durchgeführt und u.a. aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Der Eintritt ist kostenfrei.

Programm

10.30 Uhr Begrüßung
Alexander Schopf
Liberales Forum Stuttgart

10.45 Uhr Eine kleine Geschichte der Netzpolitik
Jimmy Schulz
Geschäftsführender Gesellschafter der CyberSolutions Ltd.,
Vorsitzender von LOAD – Verein für liberale Netzpolitik
Diskussion

11.15 Uhr Datensicherheit und Schutz derPersönlichkeitsrechte im Internet
Prof. Dr. Volker Haug
Institut für Volkswirtschaftslehre und Recht,
Abteilung für Rechtswissenschaft,
Universität Stuttgart
Diskussion

11.45 Uhr Die Digitale Revolution in der Bildung
Prof. Dr. Peter Henning
Institute for Computers in Education,
Hochschule Karlsruhe,
Gastprofessor für Information Business Technologies,
Steinbeis-Hochschule Berlin
Diskussion

12.15 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten
Moderation:
Alexander Schopf
Vorsitzender des Landesverbandes Liberaler Hochschulgruppen

12.45 Uhr Ende der Veranstaltung

LHG-Veranstaltung in Konstanz: „Mehr Schweiz – mehr Demokratie, mehr Freiheit? – Perspektiven auf den Liberalismus“

5. Mai 2014
19:00bis21:00

+++ PRESSEMITTEILUNG DER LHG ZUR ABSAGE DER VORTRAGSVERANSTALTUNG +++

Justiziariat unterbindet Vortrag mit Dr. Christopher Gohl

10256776_733213646701747_8520653764193440967_o

Das Justiziariat der Uni Konstanz hat sich dazu entschieden, die Vortragsveranstaltung mit Dr. Christopher Gohl am 5. Mai zu streichen. Die LHG kritisiert die Uni-Leitung für dieses Vorgehen massiv.

Der Vortrag unter dem Titel „Mehr Schweiz – mehr Demokratie, mehr Freiheit?“, wird folglich nicht wie geplant stattfinden können, da das Justiziariat auf willkürlichste Art und Weise einen direkten Zusammenhangdes Events zur Europawahl am 25. Mai konstruierte. Angeblich handele es sich bei Herrn Dr. Gohl, der als Mitarbeiter des Weltethos-Instituts der Uni Tübingen referieren sollte, um einen„Repräsentant(en) einer Partei“. Außerdem berühre die Thematik eine „unmittelbar wahlkampfrelevante Fragestellung“.

Für Nils H. Ullrich, Vorsitzender der LHG Konstanz, ist klar: „Die Entscheidung des Justiziariats ist ein absoluter Skandal. Bereits Mitte Februar wurde das Event angekündigt und von der Uni genehmigt. Die Veranstaltung nun mit weniger als einer Woche Vorlauf zu streichen bedeutet für uns einen immensen finanziellen Schaden, da sie bereits durch Flyer und Plakate beworben wurde. Daher erwarten wir von der Uni-Leitung nun ein Entgegenkommen bezüglich eines Ersatz-Termins für die Veranstaltung.“


 

Montag, 5. Mai 2014
19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Uni Konstanz, Raum A 701
Universitätsstraße 10
78457 Konstanz

—> Hier geht´s zum Download der Einladung der Reinhold-Maier-Stiftung.

Die Schweiz gilt wegen ihrer ausgeprägten direkten Demokratie und dem eidgenössischen Bürgersinn als Vorbild eines freiheitlichen Staats. Der Schutz der Privatsphäre und Eigentumsverhältnisse, die plebiszitären Elemente politischer Mitbestimmung und der Steuerwettbewerb machten das Land zu einem Hort an Liberalität, Demokratie und Wohlstand, so das gängige Urteil über die Eidgenossenschaft. Stimmt das denn auch? Seit der Volksabstimmung gegen mehr Zuwanderung und eine waschsende europakritische Haltung ändert sich das öffentliche Bild der Schweiz.
Was kann Deutschland, was können Liberale sich von der Schweiz abschauen – und was nicht? Mit einem Blick über Bodensee und Hochrhein ins Nachbarland sollen neue Perspektiven auf den Liberalismus eröffnet werden.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung durchgeführt und u.a. aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Der Eintritt ist kostenfrei.

Begrüßung
Nils Ullrich,
Vorsitzender der Liberalen Hochschulgruppe Konstanz

Vortrag
Mehr Schweiz – mehr Demokratie, mehr Freiheit? –
Perspektiven auf den Liberalismus
Dr. Christopher Gohl,
Koordinator Public Dialogue, Weltethos-Institut, Eberhard-Karls-Universität Tübingen,

Diskussion

anschließend kleiner Empfang

LHG-Veranstaltung in Heidelberg: „MOOCs – Massive Open Online Courses: Chancen und Herausforderungen für die Hochschullehre“

29. April 2014
19:00bis21:00

Dienstag, 29. April 2014
19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Psychologisches Institut, Hörsaal II
Hauptstraße 47-51
69117 Heidelberg

—> Hier geht´s zum Download der Einladung der Reinhold-Maier-Stiftung. Und der LHG Heidelberg. Zur Veranstaltung auf Facebook.

Von den Studierenden weitgehend unbemerkt, war der mögliche Einsatz von Massive Open Online Courses (MOOCs) für einige Universitäten und Hochschulen in den letzten Monaten ein intensiv diskutiertes Szenario. Die offenen Online-Kurse, die häufig durch Akteure von bekannten Universitäten angeboten werden, erreichen tausende, in Einzelfällen mehr als hunderttausend Teilnehmende. Während mancherorts bereits die digitale Bildungsrevolution ausgerufen wurde, wird die Debatte vor allem in Deutschland durchaus kontrovers geführt. Was genau sind eigentlich MOOCs, und welche Potentiale und Herausforderungen ergeben sich in diesem Zusammenhang für Studierende, aber auch Lehrende und Hochschulen?

Die Veranstaltung gibt einen Überblick zu bisherigen Entwicklungen, zeigt Erfahrungen aus der Perspektive von Veranstaltern und bietet Gelegenheit zum Meinungsaustausch. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung durchgeführt und u.a. aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Der Eintritt ist kostenfrei.

Begrüßung
Michael SpektorLiberale Hochschulgruppe Heidelberg

Vortrag

MOOCs – Massive Open Online Courses:
Chancen und Herausforderungen für die Hochschullehre
Dipl.-Des. Markus Schmidt,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen,

Diskussion

anschließend kleiner Empfang

LHG-BW zu Gast beim Kongress der Jungfreisinnigen Schweiz in Lugano

Vom 4. bis 6. April 2014 fand in Lugano der diesjährige Kongress der Jungfreisinnigen Schweiz (jfs), mit erneuter Beteiligung des Landesvorsitzenden der Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg, Alexander Schopf, statt. Schopf war der Einladung der Jungfreisinnigen gefolgt, nachdem in der Vergangenheit bereits mehrfach Vertreter der Jungfreisinnigen die LHG-BW besucht hatten. Er hielt ein Grußwort.

2014-04-07-13.34.57a