Einladung zur Veranstaltung mit dem Wirtschaftsweisen Prof. Dr. Lars Feld an der Uni Konstanz: „Europa im Würgegriff? – Verschuldung in Deutschland und der EU als Problem der Generationengerechtigkeit“

12. Juni 2013
19:00bis21:00

Der Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg, die Liberale Hochschulgruppe Konstanz und die Reinhold-Maier-Stiftung laden ein zum Vortrag an der Uni Konstanz, Raum A 701 (Hörsaal), Universitätsstraße 10, 78464 Konstanz, am Mittwoch, den 12. Juni 2013, um 19 Uhr, mit dem Wirtschaftsweisen Prof. Dr. Lars Feld.

Einladung zur Veranstaltung mit dem Wirtschaftsweisen Prof. Dr. Lars Feld an der Uni Konstanz: "Europa im Würgegriff? – Verschuldung in Deutschland und der EU als Problem der Generationengerechtigkeit"

Veranstaltung mit Prof. Dr. Lars Feld: „Europa im Würgegriff? – Verschuldung in Deutschland und der EU als Problem der Generationengerechtigkeit“

Die Schuldenkrise der Industrieländer hält nun seit drei Jahren die Finanzmärkte in Atem und gefährdet den wirtschaftlichen Aufschwung. In Europa versuchen überschuldete Staaten ihre Haushalte zu konsolidieren und Strukturreformen durchzuführen. Zugleich helfen ihnen die europäischen Partner mit Krediten weiter, die als Liquiditätshilfen gedacht sind. Die bisherigen Schritte sehen zwar langfristig angelegte Reformmaßnahmen vor, gleichwohl scheinen diese Schritte im Urteil vieler Beobachter nicht zur Lösung der Liquiditätskrise geeignet.

Prof. Dr. Lars Feld, Quelle: http://www.eucken.de/institut/leitung-lars-p-feld.html

Prof. Dr. Lars Feld

Zur Person: Prof. Dr. Lars Feld hat seit 2010 den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg inne. Als Wirtschaftsweiser, Berater der Bundesregierung und Vorsitzender des Walter-Eucken-Instituts bezeichnet ihn der „Spiegel“ als „Shooting-Star unter den deutschen Finanzökonomen“. Im März 2011 wurde er auf Vorschlag der Bundesregierung durch den Bundespräsidenten in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung berufen und ist damit einer der fünf Wirtschaftsweisen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist natürlich kostenlos. Es besteht Gelegenheit, Fragen an den Referenten zu stellen. Im Anschluss wird ein Imbiss gereicht.

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar