Einladung zur Vortragsveranstaltung mit Frank Schäffler MdB an der Universität Mannheim – “Wege aus der Euro-Krise – Alternativen zum Zentralbankensystem”

Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg und Liberale Hochschulgruppe Mannheim laden ein zu Vortrag und Diskussion an der Universität Mannheim, Raum M003, am Donnerstag, den 19. April 2012, um 17.30 Uhr, mit Frank Schäffler MdB.

Frank Schäffler MdBFrank Schäffler wird an der Uni Mannheim über die Konsequenzen der europäischen Rettungspolitik und über Wege aus der Euro-Krise referieren. Ein großer Teil der Ökonomen sieht den Mitte 2012 kommenden Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) kritisch. So freut sich Matthias Hübener, Vorsitzender der LHG Mannheim, für eine Hochschule wie Mannheim, die bei den Wirtschaftswissenschaften besonders stark aufgestellt ist, einen so hochkarätigen Referenten für eine Veranstaltung gewonnen zu haben. Der Landesvorsitzende Alexander Schopf freut sich besonders auf die Diskussion mit Frank Schäffler:

“Frank Schäffler wird vor einer Vielzahl von Wirtschaftswissenschaftlern im Publikum beweisen müssen, ob seine Thesen das halten, was er verspricht. Mir stellt sich schon die Frage, ob sich soviele Bundestagsabgeordnete bei den betreffenden Abstimmungen irren konnten. Es wird spannend werden!”

Schäffler ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 2011 im Bundesvorstand der FDP. Er war Mitinitiator des parteiinternen Mitgliederentscheids der FDP über die Positionierung zum Europäischen Stabilitätsmechanismus und stimmte als einer von 13 Abgeordneten in der schwarz-gelben Koalition gegen die Verstetigung der Finanzhilfen und die Erhöhung der deutschen Bürgschaften.

Frank Schäffler:

“Um die Krise zu lösen, ist ein evolutionärer Übergang zu einer marktwirtschaftlichen Geldordnung nach “Bauart” des Nobelpreisträgers Friedrich August von Hayek notwendig.”

Seit etwa zwei Jahren warnt er vehement vor den Folgen der Euro-Rettungsmaßnahmen. Als Ausblick wird er den Übergang zu einer wettbewerblichen Geldordnung oder einer Geldschöpfung ohne Zentralbanken aufzeigen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist natürlich kostenlos. Es besteht Gelegenheit, Fragen an den Referenten zu stellen. Im Anschluss wird ein Imbiss gereicht.

Kommentare

Kommentare

Hinterlasse eine Antwort