LHG stärkste hochschulpolitische Gruppierung in Baden-Württemberg

Die Liberalen Hochschulgruppen in Baden-Württemberg sind an jeder Universität im Land mit einer aktiven Gruppe vor Ort vertreten!

Keine andere politische Hochschulgruppe kann dies von sich behaupten: Die LHG hat an jeder Universität im Land eine aktive Gruppe vor Ort. Weder der
CDU-nahe RCDS, noch die Grünen- oder Juso-Hochschulgruppen können hier mithalten. Auch die Bildung von Gruppen an Fachhochschulen und Berufsakademien zeigt, dass wir als Liberale durchaus fähig sind, das Potential vor Ort auszuschöpfen und mit unserem Engagement Liberale Gedanken an den Hochschulen zu verbreiten.
Die Liberalen Hochschulgruppen sind an den Universitäten Konstanz, Freiburg, Heidelberg, Mannheim, Stuttgart, Hohenheim, Karlsruhe, Ulm und Tübingen vertreten. Mit unserem Informationsstand im Rahmen des Dreikönigsparteitags haben wir gezeigt, dass wir auch innerhalb der FDP unser Profil schärfen wollen und als Ansprechpartner im bildungspolitischen Bereich zur Verfügung stehen. Auch die Kooptierung im Landesvorstand der FDP in Baden-Württemberg, die wir Ende letzten Jahres mit Hilfe des
Landesvorsitzenden Dr. Walter Döring durchsetzen konnten, hat dazu beigetragen, dass wir den Informationsfluss zwischen LHG und FDP verstärken konnten. „Dafür sind wir Herrn Dr. Döring sehr dankbar. Natürlich haben wir
nicht nur die FDP im Auge, sondern beschäftigen uns auch mit programmatischen Themen wie zum Beispiel einem sozialverträglichen und wettbewerbsfördernden Modell zur Studienfinanzierung“, so der Landesvorsitzende der LHG, Alexander Stirzel. „Dieses Modell wird entgegen den Forderungen nach Allgemeinen Studiengebühren, das lediglich einer Studentensteuer und damit – mehr Staat – entsprechen würde, den Wettbewerb fördern und schwerpunktmässig sowohl auf die Autonomie der Hochschulen aufbauen, als auch auf deren vollständige Rechtsfähigkeit. Es wird von uns sowohl im Landesfachausschuss Bildung eingebracht werden, aber auch bundesweit als Modell und Diskussionsgrundlage dienen.“

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar