Dreikönigstreffen der Liberalen 2014

3k.jpg

13k.jpgWie in den vergangenen Jahren, so auch in 2014, werden die Liberalen Hochschulgruppen wieder einen Infostand auf Dreikönig unterhalten und die Parteitagsbesucher über ihre Ziele und Ideen informieren. Daher der Aufruf: Helfer für den LHG-BW-Infostand gesucht! Anmeldung bitte direkt an alexander.schopf@lhg-bw.de. Die Helfer erhalten zudem die Möglichkeit, den Parteitag aus nächster Nähe mitzuverfolgen.

Der 111. Ord. Landesparteitag der FDP findet am 5. Januar 2014 im Kongresszentrum Liederhalle, Hegelsaal – Berliner Platz – 70174 Stuttgart – statt. Helfer treffen sich um 9.15 Uhr am LHG-Stand. Den Aufbau erledigen wir wieder am Vortag.

13k.jpgAm 5. Januar 2014 findet im Anschluss an den Parteitag erstmals kein Ball statt, dafür aber die DreikönigsLounge ab 19.30 Uhr.

Die traditionelle Dreikönigskundgebung ist am 6. Januar 2014 im Stuttgarter Opernhaus um 11.00 Uhr – Einlass ab 10.15 Uhr.

Die LHG wird mit vier Anträgen ihren Beitrag zur Diskussion leisten:

  1. Liberale Impulse für bessere Hochschulen (Download als PDF)
  2. Schluss mit Lehrerentlassungen für die Sommerferien (Download als PDF)
  3. Einsetzung eines Landesfachausschusses für Internet und Neue Medien (Download als PDF)
  4. Einrichtung einer Journalisten-Akademie bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Download als PDF)

Die LHG bittet um Beachtung bei der Wahl der Antragsreihenfolge und um Zustimmung zu den vier Anträgen.

Dreikönigstreffen der Liberalen 2014

5. Januar 2014bis6. Januar 2014

3k.jpg

13k.jpgWie in den vergangenen Jahren, so auch in 2014, werden die Liberalen Hochschulgruppen wieder einen Infostand auf Dreikönig unterhalten und die Parteitagsbesucher über ihre Ziele und Ideen informieren. Daher der Aufruf: Helfer für den LHG-BW-Infostand gesucht! Anmeldung bitte direkt an alexander.schopf@lhg-bw.de. Die Helfer erhalten zudem die Möglichkeit, den Parteitag aus nächster Nähe mitzuverfolgen.

Der 111. Ord. Landesparteitag der FDP findet am 5. Januar 2014 im Kongresszentrum Liederhalle, Hegelsaal – Berliner Platz – 70174 Stuttgart – statt. Helfer treffen sich um 9.15 Uhr am LHG-Stand. Den Aufbau erledigen wir wieder am Vortag.

13k.jpgAm 5. Januar 2014 findet im Anschluss an den Parteitag erstmals kein Ball statt, dafür aber die DreikönigsLounge ab 19.30 Uhr.

Die traditionelle Dreikönigskundgebung ist am 6. Januar 2014 im Stuttgarter Opernhaus um 11.00 Uhr – Einlass ab 10.15 Uhr.

Die LHG wird mit vier Anträgen ihren Beitrag zur Diskussion leisten:

  1. Liberale Impulse für bessere Hochschulen (Download als PDF)
  2. Schluss mit Lehrerentlassungen für die Sommerferien (Download als PDF)
  3. Einsetzung eines Landesfachausschusses für Internet und Neue Medien (Download als PDF)
  4. Einrichtung einer Journalisten-Akademie bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Download als PDF)

Die LHG bittet um Beachtung bei der Wahl der Antragsreihenfolge und um Zustimmung zu den vier Anträgen.

Dreikönigstreffen der Liberalen 2013

3k.jpg
Wie in den vergangenen Jahren, so auch in 2013, unterhielten die Liberalen Hochschulgruppen wieder einen Infostand auf Dreikönig, um die Parteitagsbesucher über ihre Ziele und Ideen informieren. Die LHG konnte auf dem13k.jpg diesjährigen Dreikönigstreffen der FDP mit ihren Ideen Einfluss auf den dort beschlossenen Leitantrag „Bildungsfreiheit und Bildungsvielfalt statt grün-rotes Schulchaos“ nehmen. Obwohl es sich bei der gemeinnützigen LHG nicht um einen Teil der Partei handelt, ist die liberale Studentenorganisation seit Jahren als Berater und Ideengeber für die Freien Demokraten an der Hochschulpolitik beteiligt, so stammt das Kapitel „Lehrerausbildung“ von den Liberalen Hochschulgruppen.

23k.jpg

Programmatisch war die LHG zudem mit zwei eigenen Anträgen zu aktuellen Fragestellungen beteiligt und leistete damit ihren Beitrag zur Diskussion:

  1. Liberale Impulse für bessere Hochschulen
  2. Lebenslanges Lernen

Der Landesvorsitzende der Liberalen Hochschulgruppen, Alexander Schopf, dazu:

„Warminski-Leitheußer war wohl der am Häufigsten genannte Name auf dem Parteitag. Es gibt aber auch noch ein paar andere Namen in der grün-roten Landesregierung, wie etwa Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, wenn ich ans Thema Bildung denke. Ich höre immer wieder, dass sie einen besseren Job macht als Frau Warminski-Leitheußer. Kann ja sein. Aber einen besseren Job machen, ist immer noch etwas anderes, als einen guten Job machen!

Theresia Bauer tut nichts zur Verbesserung des Bachelor-/Master-Systems, auch nicht für die Hochschulfreiheit. Auch nicht wirklich beim Lebenslangen Lernen. Wir Liberale können das besser!“