Veranstaltung mit Prof. Dr.-Ing. Hermann Scholl (Aufsichtsratsvorsitzender Robert Bosch GmbH)

  • Pressemitteilung vom 6. April 2010:

    Sehr geehrte Damen und Herren, geehrte Vertreter der Presse,

    Festschrift untenstehend und hier zum Download finden Sie die Pressemitteilung zur Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr.-Ing. Hermann SchollVorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH – zum Thema „Elektromobilität: Revolution oder Evolution?“.

    Die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg würden sich sehr freuen, wenn Sie, als Vertreter der Presse, berichteten und bittet um Veröffentlichung des Termins in Ihren Medien.

    Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Meine Kontaktdaten finden Sie untenstehend. Ein Foto von Herrn Prof. Scholl, in druckbarer Qualität, kann über diesen Link heruntergeladen werden.

    Mit freundlichen Grüßen!
    Alexander Schopf
    Landesvorsitzender

    Trennungnach oben

    „Elektromobilität: Revolution oder Evolution?“ – Veranstaltung mit Prof. Dr.-Ing. Hermann Scholl – Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH

    Der Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg lädt herzlich ein zur Vortragsveranstaltung an der Uni Stuttgart, mit Prof. Dr.-Ing. Hermann Scholl, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH, Campus Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Hörsaal V 47.03, am Mittwoch, den 21. April 2010, um 18.30 Uhr. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Liberalen Hochschulgruppe Stuttgart und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

    Prof. Scholl spricht zum derzeit bedeutendsten Zukunftsthema der Automobilbranche „Elektromobilität: Revolution oder Evolution?“. Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 280.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 45,1 Milliarden Euro. Bosch ist damit der größte Automobilzulieferer der Welt.

    Hermann Scholl wurde am 21. Juni 1935 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur (1954) studierte er Elektrotechnik, Fachrichtung Nachrichtentechnik, an der Uni Stuttgart und legte 1959 das Examen zum Diplom-Ingenieur ab. 1961 promoviert er dort zum Dr.-Ing. Seit 1962 ist Scholl bei der Robert Bosch GmbH. Er war seit 1975 Mitglied der Geschäftsführung und ab 1993 Vorsitzender der Geschäftsführung. Scholl ist seit 1. Juli 2003 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH. Des Weiteren ist er seit Mitte 1995 geschäftsführender Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG (RBIK).

    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es besteht Gelegenheit, Fragen an der Referenten zu stellen. Im Anschluss findet ein kleiner Empfang im Foyer statt.

    Programm:

    • Begrüßung: Alexander Schopf – Vorsitzender des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg

    • Elektromobilität: Revolution oder Evolution?: Prof. Dr.-Ing. Hermann Scholl, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH

    • anschließend Diskussion

    • Schlusswort: Jochen Merkle, Leiter des Regionalbüros Stuttgart der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

    Trennungnach oben


    FestschriftLink zur Festschrift anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg als PDF

    Trennung

    Kommentare

    Kommentare

Schreibe einen Kommentar