Konvent der FNSt FÜR DIE FREIHEIT 2009 in Gummersbach

img_3070×1.jpg

 Rekordzahlen beim diesjährigen Konvent der Friedrich-Naumann-Stiftung in Gummersbach.

Insgesamt 114 Stipendiaten und Probestipendiaten nahmen diesen Sommer teil und die Theodor Heuss Akademie (THA) platzte förmlich aus allen Nähten. Mit über 10% der Teilnehmer waren die Heidelberger Stips überproportional gut vertreten und selbstverständlich wurde auch die LHG Heidelberg gut repräsentiert. Neben der Wahl eines neuen Sprecherrates und der Vergabe der „Leuchttürme“ stand der Konvent unter dem Motto „Migration und Integration“. Vorträge u.a. von Prof. Pries zu diesem Thema sorgten für angeregte Diskussionen und heiße Debatten in großer Runde als auch später in kleinem Kreise. Des Weiteren dieses Jahr mit dabei war Frau Dr. Irmgard Schwaetzer, Bundesministerin a.D. und Mitglied des Vorstandes der Stiftung, die während des gesamten Konvents immer wieder das persönliche Gespräch mit den Stipendiaten suchte. Auch wir hatten das Vergnügen uns mit ihr während eines Mittagessens zu unterhalten und so mehr über eine starke Frau mit vielen Interessen zu erfahren. Aber es wurde natürlich nicht nur diskutiert, sondern auch ausgelassen gefeiert. Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass es ein sehr schöner, abwechslungsreicher und hervorragend organisierter Konvent war mit einer ausgezeichneten kulinarischen Verpflegung seitens der THA. Wir freuen uns schon auf den nächsten Konvent!

Zwischen Stocherkahnfahrt und Exzellenzinitiative – ein Wochenende in Tübingen

pm1.jpg

Über Tübingen schrieb Friedrich Hölderlin einmal Wo den Lieblingen die Geister lauschen, spreche Freiheit den Tyrannen Hohn!“ Insofern ist wohl kaum eine süddeutsche Stadt besser zum Diskurs liberaler Ideen und Werte geeignet als die schwäbische Studentenstadt. Dem Aufruf Hölderlins folgend veranstaltete auch der baden-württembergische Landesverband vom 14.-16. August ein Seminar in Tübingen und beschäftigte sich mit der bundesweiten Exzellenzintitiative und ihren Folgen auf die Universitätslandschaft. Weiterlesen

4. Horber Sommerakademie vom 31.07.-02.08.

Vom 31. Juli bis zum 02. August 2009 fand in Horb am Neckar die 4. Horber Sommerakademie statt.  Die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto “Biographien als Maßstab des humanistischen Liberalismus” stand, beschäftigt sich regelmäßig mit liberaler Grundsatzarbeit auf höchstem Niveau. So wurden vor allem Fragen diskutiert wie: „Wieviel Teilnahme des Einzelnen an der Gesellschaft ist nötig um Teilhabe aller zu gewährleisten?“ oder im Umkehrschluss: „Welche Qualität hat Freiheit, wenn man bei ihrer Inanspruchnahme auf Andere angewiesen ist?“ Darüber diskutierten auch die LHG Mitglieder Laura Richter, Sven Krause und Peter Baumgärtner, die in diesem Jahr an der Horber Sommerakademie teilnahmen. Ihr Fazit lautet: Die Beantwortung vieler Fragen an den Liberalismus kann nicht immer nur im Einzelfall erfolgen. Der Liberalismus stellt zwar den Einzelnen in den Mittelpunkt, er ist jedoch kein Programm für Egoisten, denn die Gestaltung der Gesellschaft muss aus Verantwortung geschehen, sie kann niemals Produkt von Zwängen sein.