04.05.2014

Informationen zum Semesterticket

Der aktuelle Vertrag mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) zum Semesterticket endet nach dem Sommersemester 2014, sodass die vom StuRa gewählten Verkehrsreferenten  und die Mitglieder der AG Semesterticket sowie Vertreter des StuPa der PH Heidelberg mit dem VRN in Kontakt sind, um möglichst gute Vertragsbedingungen für die nächste Vertragslaufzeit auszuhandeln.

Das VRN-Semesterticket finanziert sich über das s. g. Zweikomponentenmodell: Alle Studierenden zahlen zusammen mit den Semestergebühren einen Sockelbetrag. Die einzige Leistung des Sockelbetrags ist, dass der VRN auch tatsächlich ein optionales Semesterticket anbietet. So kann sich jeder jedes Semester neu entscheiden, ob er/sie das Semesterticket kaufen will, oder nicht.
Darüberhinaus zahlt jeder Studierende nicht nur den Sockelbetrag, sondern auch noch einen Betrag für die s. g. Abend- & Wochenendregelung, damit alle Studis, die kein optionales Ticket erwerben, mit ihrem Studiausweis montags bis freitags ab 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen ganztägig umsonst in der Großwabe Heidelberg mit dem ÖPNV fahren können.

Preis des optionalen Tickets im SS14: 145 €
Preis der Abend- & Wochenendregleung (seit 2004 unverändert): 5 €
Sockelbetrag (seit WS10/11): 17,50 €

Bereits im September 2013 hatte der VRN ein Vertragsangebot vorgelegt (siehe unten), das eine Erhöhung des Sockelbetrags um 3,30 € vorsieht und eine Preiserhöhung des optionalen Tickets zu jedem Wintersemester um bis zu 8 € erlaubt. Damit könnte der optionale Ticketpreis zum WS18/19 bei 185 € liegen.
Jetzt sind die Verhandlungen abgeschlossen und wir wollen Euch vorstellen, was die 4 Konsolidierungsgespräche mit dem VRN, 3 Radiointerviews mit Radio Regenbogen und 15 Pressemitteilungen des Verkehrsreferats bewirken konnten…

Was wurde erreicht?
Der bisherige Vertrag und das vom VRN vorgeschlagene Vertragsangebot für die nächsten 5 Jahre haben eine Preiserhöhung des optionalen Tickets zu jedem Wintersemester um bis zu 8 € erlaubt. Damit könnte der optionale Ticketpreis zum WS18/19 bei 185 € liegen.
Die letzten Jahre wurden diese Preisobergrenzen nicht ausgeschöpft und der Ticketpreis stieg in den letzten 3 Jahren im Durchschnitt um 4 €. Dies war aber nicht immer so: Zum Beginn der letzten Vertragslaufzeit stieg das optionale Ticket zum WS 09/10 um 11 € an. Damit dies nicht mehr passieren kann, wurde statt eines Preiskorridors ein fixer Preisanstieg von 4,50 € zu jedem Wintersemester festgelegt. Der VRN verlangte einen fixen Preisanstieg von jährlich 5 € – das Verkehrsreferat schaltete daraufhin die Fraktionen des Gemeinderats der Stadt Heidelberg sowie OB Würzner ein. Auch unter deren Druck konnte der VRN nicht zu einem fixen Preisanstieg von maximal 4,50 € bewegt werden. Daher erklärten sich die Fraktionen bereit, die Differenz für die Heidelberg Studenten zu übernehmen. Voraussetzung hierfür ist der Kauf des Tickets über den RNV Onlineshop.
Beim letzten Termin zwischen VRN und Studierenden kam der VRN plötzlich mit der Forderung auf eine Erhöhung des Preises der Abend- und Wochenendregelung von 5 € auf 5,80 €. Davon konnte der VRN aber abgebracht werden, sodass alle Preissteigerungen, die im neuen Vertragsangebot aufgeführt sind, über die nächste Vertragslaufzeit von 5 Jahren einem mittleren jährlichen Preisanstieg von 2,9 % entsprechen. Dies entspricht der realen Kostensteigerungsrate, der der VRN entgegen sieht und ist daher für beide Seiten vertretbar.
Darüberhinaus konnte der VRN überzeugt werden, ein Angebot für eine verbundweite Abend- und Wochenendregelung zu machen: Für 14,52 € mehr sollen Studenten die Regelung verbundweit nutzen können.

Was wurde nicht erreicht?
Der Sockelbetrag wird einmalig zum WS14/15 um 3,30 € ansteigen. Zusammen mit der Preiserhöhung des optionalen Tickets sieht jeder Student damit einem unangenehmen großen Preisanstieg zum WS14/15 entgegen. Doch nicht vergessen: Alle Preiserhöhungen zusammen über die nächste Vertragslaufzeit ergeben zusammen 2,9 % Preisanstieg und das ist nicht mehr als die reale Kostensteigerungsrate, die der VRN tatsächlich stemmen muss (2 Hauptkomponenten: Personalkosten und Strom).
Der VRN hat auch diesmal keine Kalkulationen und Aufschlüsselungen der Preissteigerungsrate vorgelegt. Wir mussten die Zahlen aus anderen Sektoren zusammensuchen, um sie bestätigen zu können.
Darüberhinaus ist die verbundweite Abend- und Wochenendregelung für zusätzliche 14,52 € unserer Meinung nach viel zu teuer, doch der VRN ließ nicht mit sich verhandeln. Daher distanzieren wir als LHG uns ganz deutlich von  diesem schlechten Angebot. Man muss dazu auch wissen, dass der VRN den Wert der aktuellen Abend- und Wochenendregelung, für die wir 5 € bezahlen, auf 13,84 € kalkuliert und sie nur aufgrund von Bestandsschutz weiter für uns so anbietet.

Was jetzt?
Es wird von 06.-08. Mai für die Studierenden der Uni eine Urabstimmung zum Semesterticket geben. Diese wird aus 2 Fragen bestehen: Soll das Vertragsangebot, wie es jetzt vorliegt, angenommen werden? (Wenn nein, wird es zum WS14/15 kein Semesterticket geben!) Und anschließend werden die beiden Abend- und Wochenendregelungen (Großwaben-Variante für 5 € & verbundweite Variante für 19,52 €) zur Wahl gestellt.
Der StuPa der PH Heidelberg hat sich bereits für das aktuelle Vertragsangebot entschieden und wird daher ‘nur’ eine offizielle Umfrage zur Abend- und Wochenendregelung durchführen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen