13.05.2014

Der ruprecht bekennt Farbe im Wahlkampf

Ruprecht_1405

Durch das Abdrucken zweier Wahlanzeigen von „Bündnis 90/Die Grünen“ in seiner Mai-Ausgabe hat der ruprecht sich von seinem Status als unabhängige Studentenzeitung verabschiedet. Wahlwerbung ist durch das Neutralitätsgebot in universitären Räumlichkeiten verboten und gehört genauso wenig in eine Studentenzeitung.

Erstaunlich ist hierbei, dass der ruprecht selbst auf seiner Homepage angibt, neutral zu sein: „Der ruprecht versteht sich als unabhängige Zeitung, die sich keiner Gruppierung oder Weltanschauung verpflichtet fühlt.“ Leider ist dies an dieser Stelle nicht mehr als eine leere Phrase.

Wir fordern den ruprecht dazu auf, sich an seinen eigenen Maßstäben zu messen und die Wahlwerbung zumindest aus seiner Onlineausgabe zu streichen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen