Einladung zum Vortragsabend: Mehr Freiheit und Eigenverantwortung im Bildungswesen?!

Impulse für verlässliche Rahmenbedingungen in Baden-Württemberg

Montag, 11. Mai 2015 / 19:00 Uhr / Hörsaal A 701, Universität Konstanz

Titelbild15(rülke)

Das Bildungswesen in Baden-Württemberg ist leider sehr von den politischen Mehrheiten im Lande abhängig. Was bislang galt, kann nach einem Regierungswechsel schon obsolet sein. Für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sind aber Planbarkeit und Verlässlichkeit wichtig. Durch zahlreiche, zum Teil ideologisch betriebene und unkoordinierte Reformen, wurde der Bildungsbereich in erhebliche Unruhe versetzt: Die Diskussionen um die neue Schulform der Gemeinschaftsschule, den Wegfall der Grundschulempfehlung, das achtjährige Gymnasium, die Folgen der Ganztagsschule oder die Zukunft der Werkrealschulen beschäftigen alle Betroffenen gleichermaßen. Wer die aktuelle Unzufriedenheit und die Sorgen vor der weiteren Entwicklung ernst nimmt, muss daher ein „ganzheitliches“ schulpolitisches Konzept präsentieren, das das Bildungschaos beendet. Dies kann durch die Garantie der Schulvielfalt, faire Rahmenbedingungen für alle Schularten und eine abgestimmte regionale Schulentwicklung gelingen. Die liberalen Positionen zu solch einem „Schulfrieden“ erläutert der Vorsitzende der FDP/DVP-Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Dr. Hans-Ulrich Rülke (MdL).

Die Veranstaltung wird u.a. aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Informationen gibt es bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Schreibe einen Kommentar