Einladung zum Vortrag: Ach Europa! – Der lange Weg zur Bewältigung der Eurokrise

Wirtschaftsweiser und Berater der Bundesregierung, Prof. Dr. Lars Feld, zu Gast an der Universität Konstanz

Dienstag, 14. Juli 2015 / 19:00 Uhr / Hörsaal A 701

Titel_Feld

Griechenland schlägt die europäische Öffentlichkeit wieder einmal mit einem neuen Drama in seinen Bann. Weder will die griechische Regierung die Reformauflagen im noch laufenden Programm einhalten, noch seinen Schuldendienst weiterhin leisten. Die EU diskutiert über einen Graccident und seine möglichen Auswirkungen auf den Rest der Eurozone, aber auch auf Griechenland selbst. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wo Europa in der Bewältigung der Eurokrise steht. Auf den Finanzmärkten ist zwar Ruhe eingekehrt, die Europäische Zentralbank ist jedoch weiterhin im Krisenmodus, angesichts der von ihr jüngst getroffenen Maßnahmen. Sorge bereitet weiterhin die sehr heterogene Reformtätigkeit und die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte. In diesem Vortrag wird für eine Fortsetzung der bislang angelegten Eurodisziplin im Rahmen der Rettungspolitik geworben, zugleich aber deren Sinnhaftigkeit abstrakt unter Zuhilfenahme grundlegender ordnungsökonomischer Maßstäbe für moderne internationale Währungsordnungen geprüft.

Prof. Dr. Lars P. Feld zählt seit 2011 zu den fünf Wirtschaftsweisen, welche die Bundesregierung in gesamtwirtschaftlichen Fragen beraten. In diesem Sachverständigenrat ist er für das Thema Staatsfinanzen tätig. Darüber hinaus hat Lars Feld den Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Universität Freiburg inne und ist dort Direktor des Walter Eucken Instituts.

Die Veranstaltung bildet den Schlusspunkt der Ringvorlesung „Die Politik in der Krise“ der Studierendenvertretung und wird von der SWR-Teleakademie aufgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar