Heute bei eBay: FERRARI SCHLÜSSEL + Schlüsselanhänger 360 Modena Exfrau

Ich biete hier meinen alten original Ferrari Schlüssel eines von meiner bescheuerten Ex-Frau geschrotteten Ferrari 360 Modena samt Schlüsselanhänger zum Kauf an.

KeyMeine Olle hatte 2005 meinen hart erarbeiteten Ferrari in Stuttgart in einer 30er Zone quer gestellt und vor eine Hauswand gesetzt. Respekt! Der Wagen war damit ein wirschaftlicher Totalschaden (Zeitwert 120.000€). Spätestens hier hatte ich mir klar werden sollen, dass die Frau selber auch Schrott war!

Der Wagen war zwar Vollkasko versichert, aber meine Frau hatte 0,7 Promille (um 14 Uhr!) und die Versicherung weigerte sich den Schaden zu ersetzen. Mein Anwalt hatte mir vor einem Gerichtsprozess gegen die Versicherung abgeraten. Später sollte er mir zur Scheidung raten…

Zurück nach Stuttgart. Wir wohnten in NRW und ich wollte von ihr wissen, was sie denn in Stuttgart zu tun hatte. “Eine Überraschung für mich,” hatte sie damals geantwortet. Und was für eine Überraschung. Sie hatte natürlich einen Liebhaber in Stuttgart und wohl fleissig Sekt und Champagner mit ihm getrunken.

Meine Ex-Frau hat mich in unseren vier Ehejahren damit neben dem Ferrari gut 800.000€ gekostet, die Scheidung nicht mit eingerechnet.

Hier eine unvollständige und teilweise geschätze Auflistung:

Schuhe: 50.000€
Anziehsachen: 200.000€
Ferrari: 185.000€ (Neupreis)
Versicherung: 12.000€
Sprit: 30.000€
Schmuck: 200.000€
Möbel, etc.: 250.00€
Friseur, Wellness und der ganze Scheiss: 30.000€
Schönheits-Operationen: 70.000€ (es waren viele nötig!)

Naja, vielen Dank, Barbara, ich hab´s doch gerne gemacht! Nun wurde letzten Monat das Scheidungsurteil gesprochen und ich dürfte noch einmal kräfig blechen. Sie sagte, ich hätte in unsere Ehe-Zeit ja auch kräftig von ihr profitiert, andere Steuerklasse und so. Natürlich, Barbara.

Auto Weiterlesen

Georgien II: Fox News rufen “CUT”!

Objektive Berichterstattung sieht für mich anders aus: Fox News: 12 Year Old Girl Tells the Truth about Georgia

[youtube H8XI2Chc6uQ]

Fox blendet aus, als das Gespräch dem Sender ideologisch zu entgleiten scheint und Micheil Saakaschwili angegriffen wird. Was nicht zu sein hat, darf auch nicht sein. Man beachte den eingeschüchterten Ton der Befragten nach der Werbepause.

Georgien I: Russisch-georgische Propaganda im Kaukasuskrieg


Auch Geschichten können Waffen sein
Die Georgierin weint, sie schildert russische Gräuel an Kindern. Aber warum erzählen sie auf der anderen Seite erstaunlich Ähnliches?Link zum Film
Und warum lassen sich für nichts Beweise finden? Ein Weltspiegel-Beitrag über die unmöglich Suche nach der Wahrheit zwischen den Fronten des Kaukasuskriegs.

Quelle: http://www.tagesschau.de/kaukasuspropaganda100.html

Italien: Berlusconi schickt Soldaten!

italian_soldiers_on_parade.pngZur Kriminalitätsbekämpfung hat die italienische Regierung mit der Stationierung von Soldaten in Städten begonnen. Kritiker sind entsetzt.

In Rom wurden zunächst 400 Sicherheitskräfte an U-Bahnstationen, Bahnhöfen und einem Einwanderungszentrum postiert. In Mailand patrouillierten rund 150 Soldaten am Dom und an Stätten wie dem US-Konsulat und der Synagoge. Auch in Neapel, Bologna und Palermo waren Medienberichten zufolge Soldaten im Einsatz.

Oberstleutnant Mario Busi sagte, die Entsendung der insgesamt 3000 Soldaten habe am Montag begonnen und werde die Woche über andauern. Der von der Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi als Teil eines Sicherheitspakets beschlossenen Maßnahme stimmte das Parlament im Juli zu. Sie soll sechs Monate in Kraft bleiben.italian_soldiers_on_parade.png

Militarisierung oder Showeffekt

Verteidigungsminister Ignazio La Russa wies Vorwürfe zurück, die Soldaten könnten Bürger in Angst versetzen. Vielmehr könnten sie dazu beitragen, Sicherheitsbedenken der Bürger Rechnung zu tragen. Wer vermutlich Angst bekomme, seien „die Diebe, die Vergewaltiger, die Kriminellen“, sagte er. Berlusconi gewann die Parlamentswahl im April unter anderem mit dem Versprechen, härter gegen Straftäter vorzugehen. italian_soldiers_on_parade.pngManche Kritiker sehen in der Entsendung von Soldaten eine Militarisierung der Städte, andere sagen, dass es sich bei 3000 Soldaten lediglich um einen Showeffekt handele.

In den 90er-Jahren wurden auf Sizilien Soldaten eingesetzt, um die Polizei im Kampf gegen die Mafia zu entlasten.”

Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/strassenkriminalitaet-berlusconi-schickt-soldaten_aid_322396.html

In der Wikipedia steht folgendes zu lesen: Blutsonntag (Nordirland 1972)

Als Blutsonntag (englisch: Bloody Sunday) wird in Nordirland der 30. Januar 1972 bezeichnet. An diesem Tag wurden in der nordirischen Stadt Derry bei einer Demonstration für Bürgerrechte und gegen die Internment-Politik der britischen Regierung 14 Menschen von britischen Fallschirmjägern erschossen. Da die Opfer offenbar unbewaffnet waren, führte das Ereignis zur endgültigen Eskalation des Nordirlandkonfliktes.
Weiterlesen

Der Fall Wolfgang Clement – Oder: Was die SPD mit Genossen macht, die nicht auf Linie sind

Man kann nicht einen verdienten Ministerpräsidenten, einen verdienten Sprecher von Willy Brandt, früher, einen Wirtschaftsminister in Berlin, so mir nichts dir nichts aus Provinzgründen aus der Partei ausschließen, nur deswegen, weil er in einer sehr, sehr wichtigen Sache seine Meinung offen gesagt hat. Das kann man nicht. Und die These, er habe indirekt zur Wahl, ich weiß nicht was, der Union oder so was, aufgerufen, das ist doch Unsinn, das hat er gar nicht gemacht.”

Hans von Dohnanyi, Bundesminister a.D.

Quelle: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/824871/