“Nichts ist erledigt!” – Wogegen es sich wirklich zu demonstrieren lohnt – Eindrücke aus dem sonntäglichen Berlin

Es gibt noch andere Themen als Stuttgart 21. Ich bin von da, ich kann das belegen.”

Nichts ist erledigt! Demonstration koptischer Christen gegen Übergriffe in Ägypten Demonstration von in Deutschland lebenden Jemeniten gegen das Regime in ihrem Heimatland
Als ich Sonntag durch Berlin lief, kam ich an mehreren Demonstrationszügen vorbei: Koptische Christen demonstrierten gegen die blutigen Übergriffe auf ihre Landsleute in Ägypten, in Deutschland lebende Jemeniten gegen das Regime in ihrem Heimatland. Mit Demonstrationen kenne ich mich aus, lebe ich in der Region Stuttgart. Nur scheint mir, ist in meiner Heimat der Blick auf das Wesentliche vielmals verdeckt, wird hier allmontäglich doch gegen einen Bahnhofsumbau demonstriert. Weltweite Menschenrechtsverletzungen spielen indes keine Rolle. Ist das Maß verloren gegangen? Kämpfen in Stuttgart Bürger um morsche Bäume und den Erhalt vermuteter Juchtenkäfer, geht es in weiten Teilen der restlichen Welt um ganz existentielle Probleme. Eine Rückbesinnung auf das, was wirklich wichtig ist, erscheint mir persönlich dringend notwendig. Es gibt noch andere Themen als Stuttgart 21. Ich bin von da, ich kann das belegen. In weiten Teilen der Welt gilt wirklich “Nichts ist erledigt!”. Für Stuttgart kann ich das nicht behaupten.