26.06.2011

Uniwahl am 5. und 6. Juli 2011: Deine 7 Stimmen für die Kandidaten der Liberalen Hochschulgruppe Stuttgart!

Deine Kandidaten 2011

  1. Alexander Schopf, Mineralogie, Fakultät 3, Chemie
  2. Kathrin Rudolph, Bauingenieurwesen, Fakultät 2, Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
  3. Carmen Rauscher, Bauingenieurwesen, Fakultät 2, Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
  4. Fabian Niklas, Materialwissenschaft, Fakultät 3, Chemie

Wir sind eine Gruppe hochschulpolitisch interessierter Studenten aus verschiedenen Studienfächern. Gemeinsam ist uns allen das Interesse an Politik. Einer Politik, die dem Menschen zugesteht, selber zu definieren, was gut für ihn ist und was nicht, statt ihn zu bevormunden.
Wir stehen ein für eine pragmatische Politik ohne Ideologiekriege, die einer vernünftigen Hochschulpolitik nur im Weg stehen. Dabei stellen wir die Freiheit der Studenten, ihr Studium in eigener Verantwortung zu organisieren, in den Mittelpunkt. Auch bei den Hochschulen sind wir der Meinung, dass eine größere Unabhängigkeit und Autonomie sinnvoll ist, da die Entscheidungsträger vor Ort naturgemäß in vielen Fällen besser Bescheid wissen als die Beamten der Ministerialbürokratie.
Unsere beiden Dachverbände auf Landes- und Bundesebene engagieren sich schon seit fast 25 Jahren erfolgreich für die Belange von uns Studenten. Dieses Jahr tritt die LHG zum zweiten Mal an der Uni Stuttgart zu den Senatswahlen an.

Wir setzen uns ein…

  • für die Demokratisierung der studentischen Mitbestimmung durch die Einführung eines Studentenparlaments! Wir wollen nicht die FaVeVe abschaffen. Die Fachschaften leisten in Stuttgart gute Arbeit. Dennoch fehlt der FaVeVe die demokratische Legitimation, wie sie ein direkt gewähltes Studentenparlament hat, das außerdem die komplette Bandbreite unterschiedlicher Meinungen abbildet.
  • für mehr Freiheit im Studium: Weg von der Verschulung! Studenten müssen auch in Zukunft die Freiheit haben, die für sich besten Lernmöglichkeiten zu wählen. Auch in den neuen Bachelor- und Masterstudiengängen muss es für jeden Studenten möglich sein, die spezifischen Lehrveranstaltungen nach seinen Interessen und Fähigkeiten auszuwählen, und das geforderte Pensum eigenverantwortlich über die Studienzeit zu verteilen.
  • dafür, dass die Qualität der Lehre nicht zugunsten der Forschung reduziert wird!
  • für die Sanierung maroder Bausubstanz! An vielen Gebäuden der Uni Stuttgart besteht dringender Renovierungsbedarf. Hier ist der Staat als Träger der Hochschule in der Pflicht, die notwendigen Maßnahmen zu finanzieren.
  • für die Freiheit der Uni, selbst über die Regelstudienzeit ihrer Bachelor-/Master-Studiengänge entscheiden zu können!
  • für einen Masterplan für Bürokratieabbau statt Lehrstuhlabbau! Ohne an der naturwissenschaftlich-technischen Ausrichtung zu rütteln, halten wir einen Rückbau der Uni Stuttgart zu einen reinen Technik-Universität für verfehlt. Die Reduzierung unnötiger Verwaltungsbürokratie bietet sinnvollere Einsparpotentiale.
  • für die Wiedereinführung kostenloser Räume für Veranstaltungen aller studentischen Gruppen an der Uni Stuttgart! Studenten, die sich neben ihrem Studium engagieren, bereichern eine Hochschule. Solches Engagement darf nicht dadurch bestraft werden, dass die Uni hohe Gebühren für die Nutzung ihrer Räumlichkeiten erhebt, wie es momentan der Fall ist.
  • für eine Verbesserung der Mensa! Immer wieder werden in Stuttgart Diskussionen über die Mensen des Studentenwerks geführt. Dabei geht es einerseits um die Qualität des Essens allgemein, aber auch um das Angebot der Mensen bezüglich vegetarischer Mahlzeiten und Bio-Speisen. Deshalb bieten wir euch ab sofort auf www.Mensakritik-Stuttgart.de die Möglichkeit, eine Rückmeldung zum Essen der Mensen abzugeben. So wird das auf www.Mensakritik-Stuttgart.de hinterlassene Feedback an das Studentenwerk Stuttgart übermittelt. Macht mit!

Wir setzen uns ein für mehr Freiheiten an unserer Uni. Darum bitten wir Dich um Deine Stimmen für die Liste der Liberalen Hochschulgruppe Stuttgart!

Eure Kandidaten 2011v.l.: Fabian Niklas, Carmen Rauscher, Kathrin Rudolph, Alexander Schopf

Wie, wann und wo Du wählen kannst?


I. Zeitpunkt und Durchführung der Wahlen

1. Wahlzeiten:

  • Dienstag, 5. Juli 2011 von 9:00 bis 15:00 Uhr

und am

  • Mittwoch, 6. Juli 2011 von 9:00 bis 15:00 Uhr

wählen!

2. Das Wahlrecht wird durch persönliche Stimmabgabe im Wahlraum (siehe II.) mit amtlichen Stimmzetteln ausgeübt. Wahlberechtigte, die durch körperliche Gebrechen gehindert sind, ihre Stimmen allein abzugeben, können sich der Hilfe einer Vertrauensperson bedienen.

3. Wahlberechtigte, die zum Zeitpunkt der Wahl verhindert sind, die Abstimmung im Wahlraum vorzunehmen, können auch durch Briefwahl wählen. Die Briefwahlunterlagen können bis zum 30. Juni 2011 beim Wahlleiter beantragt werden, dabei ist der Studienausweis vorzulegen. Der Wahlleiter kann dem Wahlberechtigten die Möglichkeit geben, bei persönlicher Abholung der Briefwahlunterlagen die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Stimmabgabe gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn der Wahlbrief vor Ende der Abstimmungszeit am letzten Wahltag (6. Juli 2011, 15:00 Uhr) beim Wahlleiter Dr. Paul-Gerhard Martin eingeht.

II. Wahlräume

Universitätsbereich Stadtmitte:

Universitätsbereich Vaihingen:


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen