Uni-Gremien


Verfasste Studierendenschaft (VS) & Studentenrat (StuRa)

In Baden-Württemberg existiert die Verfasste Studierendenschaft (VS). Sie ist die Vertretung der Studierenden einer Hochschule und erlaubt den Studierenden sich offiziell zu äußern und Verträge abzuschließen.

Der Studierendenrat (StuRa) ist das zentrale Legislativorgan der VS. Die Studierenden eines Faches wählen studentische Vertreter ihres Fachs in den StuRa.

Neben den Studienfachvertretern werden Kandidaten von freien Listen gewählt. Wir als LHG stellen zum Beispiel solch eine Liste mit Kandidaten, damit auch wir durch gewählte Vertreter auf Ebene des StuRa in Sinne der Studenten Einfluss auf die Hochschulpolitik nehmen
können.

StuRa

Für dieses in unseren Augen kritische StuRa-Modell haben sich die wenigen Studierenden, die Anfang Mai an der Urabstimmung über das Modell der künftigen VS teilgenommen haben, entschieden. Unserer Meinung nach wäre das Alternativmodell – ein Studentenparlament, vergleichbar mit dem deutschen Bundestag, wünschenswert gewesen.

Zu guter Letzt muss klar sein, dass, neben all den Vorteilen die die VS bringt, sie auch mit der Erhebung eines Beitrags, den jeder Student zu entrichten hat, einhergeht. Wir als LHG stehen daher für einen niedrigen Beitrag, der sich an den tatsächlich nötigen Ausgaben orientiert, sowie für eine transparente Verteilung der finanziellen Mittel.

Was ist die VS? Weiter Informationen sind auf der Homepage des Sturms zu finden.

 

Organe der Universität: UniRat, Senat, Rektorat

(i) Rektorat

Der Rektor leitet das Rektorat, vertritt die Universität Heidelberg nach außen und koordiniert intern die Zusammenarbeit ihrer Mitglieder. Neben dem Rektor gehören dem Rektorat ein hauptamtlicher Kanzler und fünf nebenamtliche Prorektoren an.

Die Amtszeit der hauptamtlichen Rektoratsmitglieder beträgt sechs Jahre. Die Prorektoren werden auf Vorschlag des Rektors vom Senat für drei Jahre gewählt. Das Rektorat ist unter anderem für die qualitätsgeleitete Struktur- und Entwicklungsplanung einschließlich der Personalentwicklung sowie für die bauliche Entwicklung und die Umsetzung des Wirtschaftsplans der Universität zuständig.


Mehr Infos hier.

(ii) Senat

Die Aufgaben des Senates sind im Landeshochschulgesetz festgelegt: “Der Senat entscheidet in Angelegenheiten von Forschung, Kunstausübung, künstlerischen Entwicklungsvorhaben, Lehre, Studium und Weiterbildung, soweit diese nicht durch Gesetz einem anderen zentralen Organ oder den Fakultäten zugewiesen sind.” (§ 19 LHG)

Der Senat spielt somit eine wesentliche Rolle in der strategischen Ausrichtung der Universität in Forschung, Studium und Lehre. Er muss der Struktur- und Entwicklungsplanung zustimmen und entscheidet über Studiengänge, Fachgruppen, gemeinsame Einrichtungen und Kommissionen. Außerdem ist der Senat zuständig für die Zustimmung zu den Berufungsvorschlägen der Berufungskommission gemäß § 48 Abs. 3 LHG in Verbindung mit § 24 GO.

 

(iii) Universitätsrat

Der Hochschulrat begleitet die Hochschule, nimmt Verantwortung in strategischer Hinsicht wahr, entscheidet über die Struktur- und Entwicklungsplanung und schlägt Maßnahmen vor, die der Profilbildung und der Erhöhung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit dienen.

Er beaufsichtigt die Geschäftsführung des Rektorats. Der Hochschulrat kann jederzeit zu strategischen Angelegenheiten der Hochschule gegenüber dem Wissenschaftsministerium Stellung nehmen; das Wissenschaftsministerium kann Stellungnahmen des Hochschulrats einholen.

 

Die Beschreibungen der Organe der Universität wurde von der Website der Universität Heidelberg übernommen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen