Nächstes Treffen im WiWi-Gebäude

Das nächste LHG Treffen findet am Montag, den 1. Dezember um 20:00 Uhr im Raum 006 im WiWi Gebäude 20.13 statt.

Es gibt viel zu diskutieren und zu besprechen, z.b. die anstehenden StuPa-Wahlen , unser Ausflug zum Europaparlament die nächste Bundesmitgliederversammlung u.s.w.. Daher treffen wir uns  dieses mal nicht in einer Kneipe sondern an der Uni.

Über andere diskussionswürdige Themen würde ich mich natürlich besonders freuen.
Jeder Interessent ist natürlich wie immer herzlich Willkommen!

Studenten zahlen für Misswirtschaft der KFW! Bildungsministerin unaufrichtig

Erst verliert die KFW bei Lehman Brothers, IKB und Co Milliarden und dann werden die Zinsen für Kredite an Studierende deutlich erhöht, sogar über das eigentlich angestrebte EURIBOR Niveau!

Auf Druck von Bildungsministerin Schavan wird der Zinsatz für den Studienkredit nun von 6,29% nicht auf 7% sondern auf “nur” 6,5% erhöht. Die Ministerin lässt sich dafür nun zu unrecht feiern.

Denn sie hat nur für eine “Senkung” des von der KFW finanzierten Studienkredits geworben. Der über die KFW laufende , aber vom Bildungsministerium finanzierte, Bildungskredit behält weiterhin den hohen Zinssatz ( von 5,96% auf 6,55%) und liegt damit nun sogar oberhalb des Studienkredits.

Sie hat also nur dort reduziert wo sie die Kosten nicht selbst treffen!

Der Bildungskredit wird häufig z.b. von Erasmusstudenten in Anspruch genommen, da er,  auf 2 Jahre befristet, Zeiten im Studium mit erhöhten Kosten abfangen soll.

BMV in Gerlingen / LHG Karlsruhe für leichteren Übergang von Bachelor in den Master

Bei einer erfolgreichen Bundesmitgliederversammlung der LHG in Gerlingen vom 04.-06. Juli 2008 war die LHG Karlsruhe mit drei Mitgliedern vertreten und konnte einen eigenen Antrag durchbringen. In diesem Antrag geht es um die Erleichterung des Übergangs von Bachelorstudenten in die anschliessenden Masterstudiengänge. (PDF-Version des Antrags)

Die LHG Karlsruhe tritt damit klar für den Master als Zielabschluss ein.

Jeder Bachelorabsolvent der Uni Karlsruhe sollte auch hier seinen Master machen können!