Wahlflyer 2018 – Innovation für Tübingen!

Hier präsentieren wir euch unsere Wahlflyer 2018!

Mit unseren innovativen Ideen wollen wir für euch konkrete Projekte in Tübingen umsetzten – dass diese auch wirklich realisierbar sind und für euch eine Verbesserung bedeuten, war uns besonders wichtig.

 

Unsere Titelseite ist sicherlich polarisierend: Wir wollten damit zweierlei bezwecken: Zum einen sorgt das Meme natürlich für Aufmerksamkeit – Aufmerksamkeit die dem Stura bei einer Wahlbeteiligung von 12 % letztes Jahr leider fehlt! Zum anderen ging es uns darum, mit dem Meme auch inhaltliche Aspekte in den Vordergrund zu rücken!

Mehr zu unseren Kandidaten für StuRa, Senat & unsere Themen.

Nicht vergessen: Am 3. und 4. Juli sind Uni-Wahlen!

Flyer 2018 Vorderseite

 

 

Flyer 2018 Rückseite

Veranstaltung mit Dr. Roger Kusch und Professor Dr. Bernd Hecker im Rahmen der Menschenrechtswoche ein voller Erfolg.

Ein mit 125 Leuten gefüllter Hörsaal gestern Abend zeigt:

Tübingen ist begeistert von den Menschenrechten!

Professor Dr. Bernd Hecker und Dr. Roger Kusch gelang es hervorragend die Thematik der Sterbehilfe umfassend und lehrreich zu beleuchten – auch die anschließende Diskussion war sehr ergiebig.
Wir blicken gespannt nach Karlsruhe und bedanken uns bei der Menschenrechtswoche und Herrn Dr. Kusch und Professor Dr. Bernd Hecker!

Doch die Menschenrechtswoche geht noch die gesamte Woche weiter und auch uns könnt ihr am Samstag auf dem Fest der Menschenrechte am Haagtor wieder sehen!

Wir finden es immer noch einzigartig, dass Tübingen zum 4. Mal eine ganze Woche den Menschenrechten widmet und freuen uns, einen kleinen Beitrag dazu zu leisten!

 

Sterbehilfe und Selbstbestimmung am Lebensende – Anspruch und Wirklichkeit

 

Vortrag am 12. Juni um 19 Uhr im HS 23 Kupferbau Tübingen mit Herrn Dr. Roger Kusch und Herrn Prof. Dr. Bernd Hecker

Seit einigen Jahren findet in Deutschland eine intensive Debatte über fundamentale ethische Fragen statt; es geht dabei um die Menschenwürde, Mitmenschlichkeit und die Selbstbestimmung in Grenzsituationen des Lebens.
Die Frage nach der Autonomie bezüglich der Beendigung des eigenen Lebens ist dabei eine der schwierigsten. Wie gehen eine liberale Demokratie, der freiheitliche Rechtsstaat und eine offene Gesellschaft mit der Frage nach der conditio humana bei Alter, Krankheit, Sterben und Tod um?

Im Rahmen der UN-Menschenrechtswoche 2018 lädt die Liberale Hochschulgruppe Tübingen gemeinsam mit der Reinhold-Maier-Stiftung zur Diskussion dieser Thematik mit den Experten Dr. Roger Kusch (Vorsitzender des “Sterbehilfe Deutschland e.V.”) und Prof. Dr. Bernd Hecker (Inhaber des Lehrstuhls für Deutsches und Europäisches
Strafrecht, Strafprozessrecht, sowie Umweltund Wirtschaftsstrafrecht) ein.

Beide werden in anschaulichen Vorträgen die verschiedenen Aspekte unter dem Thema “Sterbehilfe und Selbstbestimmung am Lebensende: Anspruch und Wirklichkeit” beleuchten und danach mit Ihnen zusammen die Thematik in einer offenen Diskussion vertiefend besprechen.

Wir laden alle Tübinger gerne ein, sich am Abend des 12. Juni um 19 Uhr im Hörsaal 23 im Kupferbau in Tübingen mit dieser aktuellen Thematik auseinanderzusetzen.

Natürlich ist die Veranstaltung kostenfrei.

Wir freuen uns auf den Abend, auf Sie und natürlich auf die beiden hervorragenden Referenten!

Eure LHG Tübingen

Facebook-Veranstaltung

Anmeldung bei der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit

Menschenrechtswoche Tübingen


Meldungen des Landesverbands