Vortrag über rechten Terror und den sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)“ mit Benjamin Strasser

Terror von rechts – eine unterschätzte Gefahr? Dieser Frage ging der Rechtsanwalt und Bundestagskandidat der Freien Demokraten im Wahlkreis Ravensburg, Benjamin Strasser, am Dienstagabend an der Universität Konstanz nach. Eingeladen hatten ihn die Liberale Hochschulgruppe Konstanz und die Reinhold-Maier-Stiftung. In seinem 90 minütigen Vortrag skizzierte Strasser die Geschichte des sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) und berichtete detailliert über die Arbeit des zugehörigen Untersuchungsausschusses, den der baden-württembergische Landtag Ende 2014 eingerichtet hatte und dem er als parlamentarischer Berater der FDP/DVP-Fraktion im Landtag Baden-Württemberg angehörte. Nachdem Benjamin Strasser zu Beginn die drei Hauptakteure Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos vorgestellt hatte, verdeutlichte er chronologisch, wie perfide das mordende Trio deutschlandweit vorgegangen war und wie es dem „NSU“ gelingen konnte, über knapp zwei Jahrzehnte hinweg durch nahezu sämtliche Raster zu fallen. Dabei wurde er nicht müde, zu betonen, wie fahrlässig und mangelhaft sowohl Polizei als auch Verfassungsschutz aus Sicht des Untersuchungsausschusses im Rahmen der Ermittlungen teilweise vorgegangen waren. Dennoch sei es in seinen Augen verfehlt, gar eine Abschaffung der Landesämter für Verfassungsschutz zu fordern, denn vielmehr gelte es, deren Arbeit wesentlich effizienter zu gestalten und für eine wesentlich intensivere Verzahnung der Institutionen zu sorgen.

Ganz in diesem Sinne richtete auch Tassilo Richter, Bundestagskandidat der Freien Demokraten im Wahlkreis Konstanz, ein Grußwort im Namen des Kreisvorstandes der Partei an die Zuhörerinnen und Zuhörer im gut gefüllten Seminarraum. Der Fall des NSU sei nicht dazu geeignet, sämtliche Behörden in Frage zu stellen, sondern ein Paradebeispiel dafür, dass staatliche Institutionen wie Polizei und Verfassungsschutz einer stets sorgsamen Führung und angemessenen finanziellen Ausstattung bedürfen.

Die nächste Kooperationsveranstaltung von Liberaler Hochschulgruppe Konstanz und Reinhold-Maier-Stiftung findet am 13. Juni um 19 Uhr an der Universität Konstanz statt. Eingeladen ist Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom a.D., der unter dem Titel „Digitale Arbeitswelt – Weg zu Freiheit, Tagelöhnertum oder Grundeinkommen für alle?!“ sprechen wird.

Wahlversprechen eingehalten: Lehramt Wirtschaft (BA/MA) erstmals ab kommendem Wintersemester an der Universität Konstanz!

In der letzten Senatssitzung des laufenden Semesters ist es unserem Senator Kilian Riez gelungen, einen lang ersehnten Deal in die Wege zu leiten: Ab Oktober wird der Bachelor- bzw. Master of Education im Fach Wirtschaft die Bandbreite der neuen Lehramtsstudiengänge endlich vervollständigen. Bereits Anfang 2015 hatten wir das Anliegen gemeinsam mit der Fachschaft Lehramt auf die Agenda gesetzt und bis zuletzt im Sinne der Studierenden und Studieninteressierten an der Konzeption mitgewirkt.

„Die Freude ist riesig über diesen Schritt, der längst überfällig war und das Lehramt an der Uni Konstanz stärken wird“, so Kilian im Anschluss an die Senatssitzung. „Nach intensiven Verhandlungen mit dem Fachbereich in verschiedenen Gremien ist nun ein Studiengang in die Wege geleitet worden, welcher im Gegensatz zum ersten Entwurf mit allen weiteren Lehramtsfächern kombiniert werden kann.“

Doch damit nicht genug: Darüber hinaus kann unser Senatsmitglied verkünden, dass sich sämtliche im hiesigen Bachelor of Education eingeschriebene Studierende über einen anschließenden Master-Studienplatz an der Uni Konstanz freuen dürfen. Damit hat eine weitere bedeutende Forderung unsererseits, der sich mittlerweile der BW-Landesverband Liberaler Hochschulgruppen angeschlossen hat, zumindest auf lokaler Ebene endlich Anklang gefunden und wir blicken dem kommenden Wintersemester frohen Mutes entgegen. BIG HAND, KILIAN !!!

Spurensuche: Liberaler Feminismus

DIENSTAG | 17. JANUAR | 19 UHR | E 403 | UNIVERSITÄT KONSTANZ

Meldungen des Landesverbands

LHG-BW freut sich über Beschluss der JuLis BW

LHG Landesvorsitzender beim Grußwort auf dem Landeskongress der JuLis

LHG Landesvorsitzender beim Grußwort auf dem Landeskongress der JuLis

Vergangenes Wochenende wurde beim 72. Landeskongress der Jungen Liberale Baden-Württemberg über liberale Ideen der jungen Generation und ihre programmatische Ausrichtung diskutiert. Für die liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg und ein selbstbestimmtes Studium im Ländle ist unser Landesvorsitzender Björn Flechtner direkt vor Ort und richtete ein Grußwort an die Delegierten und Gäste.

Besonders freuen wir uns, dass sich die JuLis der Beschlusslage der LHG angeschlossen haben und jetzt ebenfalls unmissverständlich für das „hochschul“-politische Mandat eintreten.

The post LHG-BW freut sich über Beschluss der JuLis BW appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen

LHG-BW bekommt Zuwachs: Gründung der LHG Pforzheim

Konstituierende Sitzung der neuen LHG Pforzheim

Konstituierende Sitzung der neuen LHG Pforzheim

Selfie mit Ehrengast Hans-Ulrich Rülke

Selfie mit Ehrengast Hans-Ulrich Rülke

Mit der Liberalen Hochschulgruppe Pforzheim hat sich heute eine neue Liberale Hochschulgruppe in Baden-Württemberg um ihren Vorsitzenden Marcel Peter konstituiert und wird an der Hochschule Pforzheim frische, liberale Ideen in die studentische Hochschulpolitik einbringen.

Zu diesem besonderen Anlass besuchten der Vorsitzende der FDP/DVP-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans-Ulrich Rülke sowie der Landesvorsitzende der Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg Björn M. Flechtner die neu gegründete LHG und gratulierten dem aktuell 13-köpfigen Team zu ihrem Einsatz für Freiheit, Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Studieren.

Wir gratulieren Marcel Peter herzlich zu der Wahl wünschen dem gesamten Team viel Erfolg bei seinen Projekten für die liberale Sache an der Hochschule Pforzheim!

The post LHG-BW bekommt Zuwachs: Gründung der LHG Pforzheim appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen

Jubiläum: 30 Jahre LHG-BW

Die Liberalen Hochschulgruppen Baden-Württemberg feiern ein Jubiläum: 30 Jahre LHG-BW.

Zu diesem Jubiläum lädt der Landesverband Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg alle Mitglieder und Freunde der liberalen Sache herzlich auf das wunderschön gelegene Schloss Weitenburg im Neckartal zu einem dreitägigen Jubiläumsseminar ein.

Zahlreiche Gäste werden bei dieser Gelegenheit über die Geschichte, aktuelle Entwicklungen sowie Chancen für die Zukunft des Liberalismus in Deutschland und Europa sowie der liberalen Hochschulpolitik referieren:

Judith Skudelny MdB: Generalsekretärin der Freien Demokraten Baden-Württemberg & Stv. Vorsitzende der baden-württembergischen FDP-Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Jochen Haußmann MdL: Stv. Fraktionsvorsitzender der FDP/DVP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg & Vorsitzender des Verwaltungsrats der Reinhold-Maier-Stiftung

Prof. Dr. Helmut Haussmann: Bundeswirtschaftsminister a. D.

Piotr Oliński: Koordinator der Region Kujawien-Pommern der Jungen Modernen (Młodzi .Nowocześni) & Blogger beim Magazin Liberté!

Maja Freiermuth: Generalsekretärin Jungfreisinnige Schweiz & Co-Fraktionspräsidentin der FDP-Fraktion des Einwohnerrats Zofingen

Alexander Schopf: Ehrenvorsitzender des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg

Johannes Dallheimer: Bundesvorsitzender des Bundesverbands Liberaler Hochschulgruppen

Das komplette Jubiläumsseminar ist für euch kostenlos, inklusive Unterkunft und Verpflegung. Verbindliche Anmeldungen sind an unseren Landesvorsitzenden Björn M. Flechtner per Mail (bjoern.flechtner[at]lhg-bw.de) zu schicken.

Wir freuen uns auf euch und hoffen, möglichst zahlreich auf weitere 30 Jahre liberalen Erfolg an den Hochschulen im Ländle anstoßen zu können!

Programm Jubiläumsseminar 30 Jahre LHG-BW

The post Jubiläum: 30 Jahre LHG-BW appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen