Landesbanker rät von Studienkrediten ab

Stuttgarter Nachrichten 28.04.08In den Stuttgarter Nachrichten vom 28. April 2008 schreibt Maria Wetzel in ihrem Leitartikel „Besser Studieren“ über die Entscheidung der Landesregierung, die Zinsen für die Studiengebühren zu deckeln. In dem Artikel findet sich auch ein Zitat vom Vorstandsvorsitzenden der L-Bank Christian Brand.

„Ich kann jedem nur raten, sein Studium ohne Kredit zu finanzieren, sondern durch Jobben, Unterstützung der Familie oder indem auf etwas verzichtet wird.“, so Brand.

Kann es sein, das der Banker die Lebensrealität besser versteht, als die Politik? Eben, weil ein Start ins Berufsleben mit tausenden Euros zinsbedingt wachsender (!) Schulden kein Zuckerschlecken ist? Oder will er doch nur sein Kreditinstitut vor den „schlechten“ Studienkrediten bewahren? Anmerkung: Die L-Bank ist die Einrichtung, die für Studienkredite in Baden-Württemberg offiziell zuständig ist!

Eine bemerkenswerte Aussage eines Wirtschaftsmannes zum Thema Studiengebühren, wie wir finden. Und ein weiteres Indiz dafür, dass die Studienkredite nicht funktionieren.

Kommentare

Kommentare

Ein Gedanke zu „Landesbanker rät von Studienkrediten ab

  1. Pingback: Wenn die rechte und die linke Hand … « Mjays Planet

Schreibe einen Kommentar