Wahlanalyse mit gemischten Gefühlen

Die Uni-Wahlen 2013 sind um, die Ergebnisse stehen fest. Insgesamt blicken wir als LHG mit recht gemischten Gefühlen auf die Ergebnisse:

Wahlbeteiligung:
Trotz der historischen Bedeutung der Wahl lag die Wahlbeteiligung in diesem Jahr nur bei 12% und damit sogar unter der Beteiligung aus dem Vorjahr. Jeden (hochschul-)politisch aktiven Menschen muss das aufrütteln. Als LHG ziehen wir daraus die klare Erkenntnis, dass unsere Forderung nach einer besseren Öffentlichkeitsarbeit der Studentenvertretung bitter nötig ist – vielleicht nötiger als je zuvor.

Bildschirmfoto 2013-07-23 um 17.26.01Satzungswahl:
Unser Studierendenparlamentsmodell hat die Urabstimmung leider nicht gewonnen, aber stolze 41% der Stimmen geholt. Künftig wird es also einen Studierendenrat geben, der (dank niedriger Wahlbeteiligung) jedoch nur von 7% aller Studierenden gewählt wurde. Das recht knappe Ergebnis ist zwar bitter, zeigt aber deutlich den tiefen Riss der zwischen demokratischen Hochschulgruppen und den Räten verläuft. Die künftige Studierendenvertretung wird die Aufgabe haben die tiefen Gräben zu überwinden und zu einer sachlichen Arbeitsweise zurückzukehren. Als Liberale werden wir diesen Prozess konstruktiv verfolgen und auch versuchen zu gestalten.

Senatswahl:
FSVV: 2
GHG: 1
RCDS/LHG: 1 (ord. Mitglied: RCDS, Stellv.: LHG)

Bildschirmfoto 2013-07-23 um 17.28.44AStA-Wahl:
FSVV: 6 (+2)
GHG: 5 (+1)
RCDS/LHG: 3 (+/-0) (2 RCDS (-1), 1 LHG (+1))
Jusos: 1 (-2)

Die FSVV und GHG konnten damit sowohl die Satzungs- als auch die AStA und Senats-Wahl klar für sich entscheiden. Als LHG konnten wir zusammen mit dem RCDS dennoch knapp 21% der Stimmen gewinnen und nehmen die Rolle einer konstruktiven Opposition an. Davon entfielen 8,7% (+1,4%) auf liberale Kandidaten. Als einzige demokratische Hochschulgruppe konnten wir damit unseren Stimmenanteil erhöhen und stellen künftig mit Christine Deder eine AStA Abgeordnete und mit Martin Brüssow einen Stellvertreter im Senat!

Das StuPa Modell – kurz zusammengefasst!

Hallo zusammen,

wahrscheinlich habt ihr es spätestens beim Gang in die Mensa gemerkt. Es ist Wahlkampf! Am 09. und 10.07. werden wieder Senat, AStA und Fakultätsrat gewählt. Für die ersten beiden Gremien kandidieren wir in einer gemeinsamen Liste mit dem RCDS (siehe Beitrag weiter unten).

Parallel findet aber auch die Urabstimmung zur Organisationssatzung für die Verfasste Studierendenschaft statt. Das ist nicht nur für uns als LHG, sondern auch für jeden Studierenden wohl die wichtigste Wahl an dieser Uni seit Jahrzehnten.

Zusammen mit Jusos, RCDS und Piraten haben wir das Modell „Studierendenparlament jetzt!“ geschrieben. Dieses Modell bewerben wir auf vielfältige Weise schon lange. Weil wir aber wissen, dass viele Wählerinnen und Wähler erst kurz vor der Wahl entscheiden, haben wir euch jetzt nochmals alle wichtigen Punkte in einer kurzen Powerpoint Präsentation zusammengefasst:

StuPa – zusammengefasst!

In dieser Präsentation findet ihr bewusst keine Kritik des anderen Modells, obwohl es dafür reichlich Potenzial gibt. Wir sind aber davon überzeugt, dass ihr als Wähler nicht wissen wollt, warum das andere Modell schlecht ist, sondern warum wir seit Wochen mit Begeisterung und viel zeitlichem Aufwand für unser Modell werben. Auch hier wollen wir uns von unseren Konkurrenten unterscheiden.