Fahrradsicherheit auf dem Campus im Fokus

Am Montag, den 20.02.2017 lud die LHG Mannheim in Kooperation mit dem RCDS und der Fachschaft BWL zwei Experten der Mannheimer Polizei, Dezernat Prävention, zum Thema Fahrradsicherheit auf den Campus zu einer Ortsbegehung ein.
Während der einstündigen Begehung der Schauplätze erklärten die Beamten sowohl einfachere Verbesserungen, die jeder Fahrradbesitzer schnell umsetzen kann, als auch mögliche bauliche Veränderungen.
Viele Fahrräder, welche wir begutachteten waren nicht oder völlig unzureichend gesichert. Das Manta: Den Fahrradrahmen mit einem hochwertigem Schloss an einem Fahrradständer sichern. Falls gerade keine Möglichkeit zum Anschließen besteht, am besten die Fahrräder zusammen mit Kommilitonen aneinander ketten. Somit können sie nicht mehr einfach weggetragen werden. Eine weitere Abschreckung ist die gut sichtbare Codierung des Fahrrads, welche einen Verkauf zumindest in Deutschland fast unmöglich macht. Es gibt in Mannheim viele kostenlose Anlaufstellen, welche die Codierung vornehmen. Ansprechpartner dafür lassen sich leicht im Internet finden.
Für bauliche Veränderungen, hauptsächlich mehr Fahrradständer, werden wir uns im Studierendenparlament und gegenüber dem Rektorat einsetzen.

VS Beitrag schießt weiter in die Höhe

Das StuPa beschließt zu später Stunde am 03.11.16 die von der rot-grünen Koalition vorgeschlagene VS-Beitragserhöhung um 60% von 5,85€ auf 9,50€ zum HWS 17/18 nur mit den eigenen Stimmen (11 zu 7). Erst 2015 war der Beitrag von 3,30€ auf 5,85€ gestiegen.
Außer Spesen (Vervierfachung von “Aufwandsentschädigungen“) ist am Ende nichts gewesen. Falls der Zwangsbeitrag weiter so rapide ansteigt, zwingen die Jungsozialisten Mannheimer Studierende bald in Existensängste.
Die LHG Mannheim steht für eine Minderbelastung des studentischen Geldbeutels, denn die Studierenden wissen selbst am besten, wofür sie ihr Geld investieren möchten!

nextbike-Kooperation verschwendet 19.000€ jährlich

Diese Woche entscheidet das Studierendenparlament über eine „Kooperation“ mit vrn nextbike. Das Angebot ermöglicht interessierten Studierenden die Fahrräder von nextbike-Stationen auszuleihen und damit jeweils eine halbe Stunde, ohne unmittelbar zahlen zu müssen, zu nutzen. Ein solches Angebot begrüßen wir.
In den vergangenen drei Monaten konnte dieses Angebot probeweise genutzt werden. Dabei haben sich etwa 5% der Studierenden angemeldet. Ohne die Kooperation würde die erste halbe Stunde bereits jeweils 1,00€ kosten. Alternativ dazu kann ein Abo für 29€ (in Kombination mit dem Semesterticket) bzw. 48€ im Jahr abgeschlossen werden.

Für das solidarfinanzierte Modell im Rahmen der „Kooperation“ zahlt die VS daher jährlich ca. 55.000€ an nextbike. Der Betrag pro Studierender pro Semester beträgt zu Beginn 2,15€ und erhöht sich dann im Laufe des nächsten Jahres auf mindestens 2,40€. Schon bald würde sich daher auch der Beitrag, den jeder Studierende jedes Semester bei der Rückmeldung bzw. Immatrikulation zahlen muss, erhöhen. Zudem kann der Beitrag bereits jetzt dadurch nicht reduziert werden.

Sollte diese Art der Kooperation nicht erfolgen sieht die Situation dagegen wie folgt aus. Bei unterstellten insgesamt 900 Nutzern von nextbike und der Annahme jeder von ihnen kauft sich das Abo für effektiv etwa 40€/Jahr ergeben sich Gesamtkosten von jährlich 36.000€.
Damit ergeben sich durch diese sogenannte Kooperation jährlich Mehrkosten von 19.000€, die der AStA als allgemeine Vertretung der VS dem privaten Unternehmen nextbike blind überweist, ohne dass eine Gegenleistung erfolgt.

Wir, die Liberale Hochschulgruppe, sprechen uns daher ausdrücklich für eine kostengünstige Nutzung der nextbike-Angebote für die Studierenden der Uni Mannheim aus. Das vom AStA, bestehend aus Jungsozialisten, grün-alternativen und LISTE, vereinbarte und angestrebte Konzept schadet der VS und damit jedem einzelnen Studenten. Aussagen wie „Wir müssen das Geld sowieso irgendwie ausgeben“, wie von Seiten des AStA-Vorstands in der Vergangenheit zu hören waren, machen deren leichtfertiges und verantwortungsloses Handeln deutlich.

Wir lehnen derart unüberlegten, pseudo-sozialen Aktionismus ab und setzen uns dafür ein, dass euer Geld nicht sinnlos verschwendet wird, sondern den Mitgliedern der Verfassten Studierendenschaft zu Gute kommt.


Meldungen des Landesverbands

Einladung Landesmitgliederversammlung 2018

Liebe LHGler in Baden-Württemberg,

der Landesvorsitzende Björn Flechtner lädt euch herzlich zur Landesmitgliederversammlung des Landesverbands Liberaler Hochschulgruppen Baden-Württemberg am Samstag, den 06. Januar 2018, um 15.00 Uhr nach Stuttgart (A&O Stuttgart City, Rosensteinstr. 14-16, 70191 Stuttgart) ein.

Die LMV mit Neuwahlen endet voraussichtlich gegen 19.30 Uhr. Einen Vorschlag für die Tagesordnung findet ihr hier:

Vorschlag Tagesordnung LMV 2018

Die Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder werden euch per im Vorfeld per E-Mail zugestellt.

Programmatische Anträge können vorab an bjoern.flechtner@lhg-bw.de zur Vervielfältigung und Weiterleitung an die Mitglieder gesendet werden. Alternativ könnt ihr Anträge auch selbst zur LMV in ausreichender Stückzahl mitbringen.

Delegierte zur Landesmitgliederversammlung erhalten eine Fahrtkostenerstattung gemäß den gültigen Richtlinien für Fahrtkosten-Erstattungen der LHG Baden-Württemberg. Jede aktive LHG hat satzungsgemäß zwei Delegierte, die von der Gruppe gewählt werden. Unabhängig davon erstattungsberechtigt sind dieses Jahr die angemeldeten Teilnehmer des LHG-BW-Dreikönigstreffens.

Mit besten Grüßen,
euer Landesvorstand

The post Einladung Landesmitgliederversammlung 2018 appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen

LHG-BW plädiert für individuelle Auswahlverfahren

Für Medizin wurde es auf dem Rechtsweg bereits erstritten: Künftig müssen Universitäten mindestens ein weiteres Kriterium neben der Abiturnote bei ihren Auswahlverfahren zu Rate ziehen, bspw. den „Medizinertest“ (TMS) und/oder persönliche Auswahlgespräche.

Wir finden: Das geht auch in anderen Studiengängen! Wer Mathematik studiert, muss kein Ass im Schulsport oder Bildender Kunst gewesen sein. Die eigenen Stärken sollten bei der Vergabe von Studienplätzen durch individuelle Auswahlverfahren eine größere Rolle spielen, anstatt alle Studienbewerber mittels einer Durchschnittsnote über einen Kamm zu scheren.

The post LHG-BW plädiert für individuelle Auswahlverfahren appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen

Einladung 3K18

Liebe LHGler in Baden-Württemberg,

hiermit möchten wir euch zu unserem Dreikönigstreffen am 5. und 6. Januar 2018 einladen.

Wir treffen uns am Freitag in Fellbach und vertreten gemeinsam die LHG-BW beim Landesparteitag der FDP. Abends nehmen wir dann am Bunten Abend teil. Am Samstag besuchen wir vormittags die traditionelle Dreikönigskundgebung im Stuttgarter Opernhaus und nachmittags findet unsere Landesmitgliederversammlung statt.

Das Programm der beiden Tage findet ihr hier:

Programm Dreikönigstreffen 2018

Bitte meldet euch bis Montag, 11. Dezember, 12.00 Uhr bei unter bjoern.flechtner@lhg-bw.de an, damit wir eure Hotelzimmer buchen können. Unterkunft und Reisekosten im Rahmen der Richtlinien übernimmt wie immer der Landesverband.

Euer Landesvorstand

The post Einladung 3K18 appeared first on LHG Baden-Württemberg.

... -> weiterlesen